ABTEILUNG TISCHTENNIS
Aktuell
Berichte
Friedel Simon
Silke Cezanne
Bronze für Silke Cezanne
Bei den 38. Deutschen Tischtennis Meisterschaften der Altersklassen war für RW Walldorf Silke Cezanne am Start. Bei der dreitägigen
Veranstaltung in Neuenstadt am Kocher (Baden-Württemberg) konnte die Walldorferin mit einem dritten Platz und zwei fünften Plätzen
überzeugen.
Im Doppel trat sie mit Heike Hülß vom Gothaer SV (Thüringischer TT-Verband) an. In dem 32-er KO-Feld war die Doppelpaarung auf Platz 6 der
Setzliste gesetzt. Nach einem Freilos setzten sie sich zunächst sicher gegen die Kombination Mohr/Reder (TT-Verband Schleswig-Holstein)
durch. Im Viertelfinale standen am Tisch die an Position 3 Topgesetzten Beltermann/Schimmelpfennig gegenüber. In einem tollen und
spannenden Spiel wurden Cezanne/Hülß hervorragend gecoacht von Nuno Franco (RW Walldorf) und gewannen nach einem Time out im fünften
Satz das Spiel. Die Freude über den Einzug ins Halbfinale war nicht zu übersehen. Im Halbfinale musste man letztlich der starken
Doppelpaarung Dietrich/ Balfoort den Vortritt ins Finale lassen. Der dritte Platz im Doppel ist ein großer Erfolg in dem starken Teilnehmerfeld.
Der Einzelwettbewerb wurde zunächst in 4-er Gruppen Jeder gegen Jeden ausgetragen. Hier gewann S.Cezanne zunächst gegen Rittig
(Sächsischer TT-Verband) mit 3:0. Danach bezwang sie die Spielerin Koch (Niedersachsen) ebenfalls mit 3:0. In einem guten Spiel siegte sie mit
3:2 gegen die Gruppenfavoritin Hellwig (Bayerischer TT-Verband). Im Achtelfinale traf sie erneut wie bereits im Doppel auf Mohr und gewann glatt
mit 3:0. Aufgrund der Auslosung traf sie im Viertelfinale auf die letztjährige und spätere Deutsche Meisterin Gerti Dietrich (Regensburg) zeigte
ein gutes Spiel und unterlag letztlich mit 1:3.
In der Mixedkonkurrenz trat sie mit Matthias Ruppert vom TTC Lampertheim an. Nach einigen guten Spielen musste man im Viertelfinale gegen
die an eins gesetzten Beltermann/Heckmann antreten und zeigte sehr schönes Tischtennis. Letztlich hatten die Topgesetzten aber die Nase
vorne und Cezanne/Ruppert belegten den 5. Platz. SC
- Tischtennisjugend -
Muhammed Kortak und Aaron Kersting
sind TT-Jugend Vereinsmeister 2017
Am vergangenen Samstag wurden die Jugend- und Nachwuchs Vereinsmeister ermittelt.
Erstmalig wurde ein Nachwuchswettbewerb durchgeführt für Spieler, die noch nicht regelmäßig am Spielbetrieb teilgenommen haben.
Im Modus "Jeder gegen Jeden" setzte sich Aaron Kerstin klar gegen alle Gegner durch und wurde verdient Vereinsmeister. Auf das
Siegertreppchen kamen außerdem Niklas Geyer als zweiter Sieger und Felix Kersting als Drittplatzierter.
Der undankbare vierte Platz war Julian Sopp vorbehalten, der allerdings erst wenige Monate im Tisch-Tennis Training ist und in kürzester Zeit
bereits schöne spielerische Fortschritte vorweisen kann.
In der ausgelosten Doppelkonkurrenz setzten sich knapp in 5 Sätzen die Brüder Aaron und Felix Kersting gegen Niklas Geyer und Julian Sopp
durch.

Äußerst spannend verlief die Jugendkonkurrenz. Auch hier war der Spielmodus „Jeder gegen Jeden", um auf diese Weise den Vereinsmeister
auszuspielen. Am Ende gab es drei Spieler, die jeweils 3:1 Siege vorzuweisen hatten. Nun entschied das Satzverhältnis über den Vereinstitel.
Hier hatte Muhammed Kortak knapp die Nase vorn vor Kevin Borchardt und dem Vorjahressieger Kevin Hallmann. Platz 4 und 5 erzielten Lukas
Maurer sowie der jüngste Spieler Joel Wolf. LK
Vereinsmeisterschaften 2018
Immer wieder Stefan Hahn
Bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften, die wie immer im Doppel-KO-System durchgeführt wurden traten zwölf Spielerinnen und Spieler
an. Die Auslosung ergab, dass alle Favoriten in der oberen Hälfte des Spielplans vertreten waren. So kam es bereits in der ersten Begegnung zu
einem Aufeinandertreffen der beiden Spitzenspieler Stefan Hahn und Carsten Berz aus der ersten Mannschaft, während Markus Götze und Siggi
Liersch aus der Zweiten im Viertelfinale um den Einzug ins Halbfinale der Hauptrunde kämpften. Hahn behielt die Oberhand über Berz und
Liersch schickte Götze in die Trostrunde. In der unteren Hälfte lautete die Halbfinalpaarung Jan Krüger gegen Peter Hardsky, wobei sich Hradsky
durchsetzte. In der oberen Hälfte gewann Hahn glatt gegen Liersch. Er entschied auch das Finale der Hauptrunde, in dem er sich
erwartungsgemäß gegen Hradsky behauptete. In der Trostrunde konnte sich Liersch knapp mit 3:2 gegen Berz durchsetzen und spielte nun ein
zweites Mal gegen Götze. Diesmal zog er denkbar knapp mit 2:3 den Kürzeren. Götze gelang es anschließend, Hradsky zu besiegen und so
kam es zum Finale Hahn gegen Götze. Abonnementsieger Hahn setzte sich gleich im ersten Spiel durch und wurde verdient Vereinsmeister. Im
Doppel wurden wie in jedem Jahr die Partner zugelost. Vereinsmeister wurde die Paarung Siggi Liersch/Florian Krüger vor Peter Hradsky/Jan
Krüger. Gemeinsame Drittplatzierte waren hier Stefan Hahn/Jessica Rieger und Markus Hartmann/ Wolfgang Heidrich.