BERICHTE Klaus Eigler, Erwin Mader, Fabian May, Dirk Winter - FOTOS Gerhard Götze


Berichte sind von den Autoren genehmigt
1974
SV Erzhausen
SV 06
Sprendlingen
Park Avenija
Pula
SKV Mörfelden
RW Walldorf 1
1. FC Langen
1. FC Langen
1975
1976
1977
RW Walldorf 1
1978
1979
1980
nicht bekannt
RW Walldorf 1
RW Walldorf 1
RW Walldorf 1
1981
1982
1983
1984
1985
Energie
Cottbus
SG Egelsbach
1986
RW Walldorf 1
RW Walldorf 1
1987
SKV Mörfelden
Park Avenija
Pula
1988
1989
1990
RW Walldorf 1
1991
1992
1993
Park Avenija
Pula
SKV Mörfelden
Park Avenija
Pula
1994
1996
1997
1. FC Langen
RW Walldorf 1
1995
Viktoria
Griesheim
Union
Niederrad
Jubiläums Cup

SG Dornheim
1998
1999
RW Walldorf 1
2000
2001
SV Erzhausen
SV Erzhausen
2002
2003
2004
RW Walldorf 1
RW Walldorf 1
2005
2006
SG Dornheim
2007
2008
2009
SG Dornheim
SG Dornheim
SKV RW
Darmstadt
2010
2011
SKV RW
Darmstadt
RW Walldorf 1
2012
Viktoria
Griesheim
2013
Viktoria
Griesheim
2014
2015
2016
RW Walldorf 1
VfB Ginsheim
Alle Hallenturniere
43
Pkte

15
15
15
9
6
3
0
Teilnehmerfeld

VfB Ginsheim (VL)
SKV Mörfelden (KOL)
RW Walldorf U23 (KL A)
SV Traisa (KOL)
DJK Flörsheim (VL)
SKG Walldorf (KL B)
RW Walldorf I (GL)



Turniersieger:


Bester Torwart:
Bester Torschütze:
Fairstes Team:



3:0
4:1
0:6

2:1
0:3
9:0

4:3
4:2
2:5

2:11
4:1
7:2









8:3



4:2

Finalspiele

Spiel um Platz 3 und 4
3. gegen 4.
DJK Flörsheim - RWW U23

Spiel um Platz 1 und 2
1. gegen 2.
SV Taisa - RW Walldorf I

43. Weihnachts-Hallenfußballturnier
Sporthalle Okrifteler Straße

26.12. und 27.12.2016
Spielpaarungen am 26.12.2016

RW Walldorf U23 - SKV Mörfelden
SV Traisa - DJK Flörsheim
SKG Walldorf - VfB Ginsheim

RW Walldorf I - RW Walldorf U23
SKV Mörfelden - DJK Flörsheim
SV Traisa - SKG Walldorf

RW Walldorf U23 - VfB Ginsheim
DJK Flörsheim - RW Walldorf I
SKV Mörfelden - SV Traisa

SKG Walldorf - RW Walldorf U23
RW Walldorf I -- SV Traisa
VfB Ginsheim - SKV Mörfelden
Spielpaarungen am 27.12.2016

RW Walldorf U23 - DJK Flörsheim
VfB Ginsheim - RW Walldorf I
SKV Mörfelden - SKG Walldorf

SV Traisa - RW Walldorf U23
DJK Flörsheim - VfB Ginsheim
SKG Walldorf - RW Walldorf I

VfB Ginsheim - SV Traisa
RW Walldorf I -- SKV Mörfelden
DJK Flörsheim - SKG Walldorf



1:3
0:1
3:0

5:0
3:2
0:3

2:6
3:0
3:0
Tabelle Zwischenstand

1. SV Traisa
2. RW Walldorf I
3. DJK Flörsheim
4. RWW U23
5. VfB Ginsheim
6. SKV Mörfelden
7. SKG Walldorf


Tore

30:8
15:6
17:9
20:15
18:13
7:21
2:32
SV Traisa


Max Kögler (SV Traisa)
Alex Stumm (DJK Flörsheim)
RW Walldorf I
SV Traisa
Bester Torschütze Alex Stumm
Siegerehrung für SV Traisa durch unseren Vereinsvorsitzenden
Manfred Knacker und Bürgermeister Heinz-Peter Becker
Bester Torhüter
Max Kögler
Fairstes Team RW Walldorf 1
vertreten durch Simon Mader
Zusammenfassung von Erwin Mader
Zur 43. Aufführung des Rot-Weiß Hallenfußballturniers am 26. und 27. Dezember, kamen an beiden Tagen zusammen immerhin etwa 250 Zuschauer. Für Fußballer und Veranstalter erneut ein Zeichen, dass Hallenfußball
auch zur Weihnachtszeit immer noch gefragt ist. Aufgrund einer kurzfristigen und für RW Walldorf nicht nachvollziehbaren Absage des SC Opel Rüsselsheim standen die „Roten" vor einer Herausforderung, die sie jedoch
souverän lösten. Die vormals zwei Vierergruppen wurden kurzerhand ein Siebener Feld um geplant, wo Jeder gegen Jeden spielen durfte. Und damit die Spannung bis zuletzt gewahrt blieb, wurde noch ein „kleines" und
„großes" Finale angehängt. Im Nachhinein gesehen, eine für die Zukunft gesehen überlegenswerte Variante.
Es ist schön für die Hallenkicker, wenn sie nicht vor leeren Rängen und ohne Beifall ihr Können zeigen dürfen. An dieser Stelle kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass schon am ersten Tag gute Stimmung in der
Halle war. Feine Spielzüge oder sehenswerte Tore wurden prompt mit Beifall und lautem „Ahhhhh" belohnt. Die einzelnen Spiele des ersten Turniertages hatten alle ihre speziellen Besonderheiten und ihre spannende
Momente. So zum Beispiel das Spiel der beiden gastgebenden Mannschaften. Die RW-U23 führte schon nach wenigen Minuten mit 1:0. Dann rappelte sich RW Walldorf I auf und gewann knapp mit 1:2. Der SV Traisa
entpuppte sich als spielstarke, kompakte und engagierte Mannschaft. Man sah ihnen an: „Die hatten echt Lust auf Hallenfußball". Da gab es aber auch Spiele, die sehr deutlich ausfielen - zum Vorteil der Zuschauer - die ein
ums andere schöne Tor oder schönen Spielzug beklatschen konnten.
Um den Spielern eine kleine Verschnaufpause zu verschaffen, gab es ein Einlagespiel von D-Jugendlichen (Jahrgang 2004/05). (Team Rot: Yasin Fahmy, Arlindt Nrecay, Younes Celik, Giorgio Petriglieri, Dennis Fernandez -
Team Gelb: Alex Vasile, Ermin Memovic, Anil Sayar, Rubens De Souza Starke, Nikolai Loderer). Die Coaches Hakin Wölter und Akin Sayar präsentierten ein Top-Team, bei dem deutlich die Handschrift von erfahrenen
Fußballern zu erkennen war.
Pünktlich um 20:30 Uhr pfiffen die Schiedsrichter Uwe Lang, Markus Leißner und Karim Klabi die letzte Partie ab.
Und auch nach dem Abpfiff blieben viele Gäste noch eine ganze Weile in der Halle, um die einzelnen Spiele noch einmal Revue passieren zu lassen. Zu essen und zu trinken gab es ja reichlich - im Foyer der Sporthalle an
der Okrifteler Straße.
Der zweite Spieltag entwickelte sich ebenso spannend wie der Erste. Doch bevor der erste Ball in der Halle rollte, musste die RW-Walldorfer Turnierleitung einen weiteren Tiefschlag verarbeiten. Ausgerechnet die SKG
Walldorf schaffte es nicht mehr, einen Kader für den zweiten Turniertag zusammen zu stellen. Ausgerechnet der Verein, der von einer aufstrebenden Fußballabteilung mit großen Zielen wie einem eigenen Kunstrasenplatz
spricht. Aber auch dieses Problem wurde gemeistert. Der Spielplan blieb attraktiv und die verbleibenden Mannschaften waren mit Herz und Seele beim „Hallenkick".
Die restlichen neun Spiele der „Vorrunde" wurden ehrgeizig ausgetragen. VfB Ginsheim gegen RW Walldorf I hatte es - was Spannung betrifft - besonders in sich. Rot-Weiß gewann mit einem Treffer die mitreißende Partie.
Auch die Begegnung DJK Flörsheim gegen VfB Ginsheim wurde mit dem Endsignal der Hallensirene durch Konstantinos Velitsianios mit 3:2 für Flörsheim entschieden. Und selbst die Partie RW Walldorf I gegen SKV
Mörfelden hatte viele packende Szenen. Am Ende der 21 Spiele stand die Reihenfolge der Mannschaften und damit die Teilnehmer an den Finalspielen fest. SV Traisa belegte den Vorrundenplatz 1. Es folgten RW Walldorf I,
DJK Flörsheim, RW Walldorf U23, VfB Ginsheim und SKV Mörfelden.
Im kleinen Finale standen sich DJK Flörsheim und RW Walldorf U23 gegenüber. Zunächst sah alles nach einer ausgeglichenen Partie aus, doch spätestens nach dem 2:2 Ausgleich durch Alexander Stumm war Walldorf von
der Rolle und musste sich am Ende mit einer deutlichen 8:2 Schlappe begnügen.
Spannender ging es im Endspiel zwischen RW Walldorf I und SV Traisa zu. Traisa lag bis zur 10 Min. mit 3:0 vorne. Schuster, Seiter und Aykir waren die Torschützen. Doch dann konterte Walldorf mit Toren von Struwe (12.)
und Mader (14.). Gerade als es nach einem Ausgleich der Gastgeber und einem einhergehenden Neunmeterschießen roch, machte Aykos den Siegestreffer für den SV Traisa.
Bester Torschütze mit sechs Treffern wurde Alexander Stumm vom DJK Flörsheim. Als bester Torhüter bewies sich Max Kögler vom SV Traisa. Und als fairste Mannschaft wählten die Schiedsrichter den Gastgeber RW
Walldorf I. (Hierbei werden alle Spiele mit Punkten von ein bis fünf bewertet)
Das Resümee der Verantwortlichen von Rot-Weiß Walldorf über das 43. Weihnachtsturnier fiel mehrschichtig aus. Hallenturniere, die eigentlich für die Fußballer und Zuschauer ausgerichtet werden, haben offensichtlich nicht
mehr den Stellenwert wie er mal war. Das Interesse an Hallenturnieren für Fußballer und deren Coache wird immer geringer - vor allem aus Angst vor Verletzungen und Roten Karten. Hier bemängelt RW Walldorf immer noch,
dass die Verbände nicht in der Lage sind, die Hallenspiele von den „Draußenspielen" völlig zu entkoppeln.
Vor all diesen Hintergründen ist aber eines gewiss: „Es wir auch eine 44. Auflage des Walldorfer Weihnachts-Hallenfußballturnieres geben!". Einige Mannschaften werden durch zuverlässigere Teams ersetzt - das ist klar.
Schnörkelloser SV Traisa obenauf
43. WEIHNACHTSTURNIER Gastgeber RW Walldorf verliert Finale 2:4 / Ärger über SC Opel und Lokalrivale SKG
Von Dirk Winter
Es lief gar nicht gut für den SV Rot-Weiß Walldorf. 0:3 lag der Gruppenligist im Finale des eigenen 43. Weihnachts-Hallenfußballturniers zurück. Und es waren nur noch acht Minuten zu spielen. Aber die Rot-Weißen
kämpften sich gegen den SV Traisa ins Spiel zurück. Tore von Nico Struwe und Temesgen Mamay führten zum Anschluss, ehe ein Konter dann doch die Entscheidung zu Gunsten des Kreisoberligisten brachte. „Hätten wir
ein bisschen mehr Glück gehabt", sagte RWW-Betreuer Efkan Yildiz, der sonst Innenverteidiger ist, „hätten wir das Finale sogar noch gewinnen können".
Drei A-Jugendliche von RWW können reinschnuppern
Trotz der 2:4-Finalniederlage war Yildiz zufrieden mit der jungen Mannschaft. Der SV Rot-Weiß war mit einem Team angetreten, das ausschließlich aus RWW-Eigengewächsen bestand - drei davon A-Jugendliche (Mamay,
Dennis Wohn und Hicham Ouchan). Dies sei teils aus der Not geboren gewesen, da diverse Stammspieler verletzungs- oder urlaubsbedingt gefehlt hätten, teils aber auch bewusst. Insbesondere die drei A-Jugendlichen
sollten die Gelegenheit bekommen, „in die erste Mannschaft hineinzuschnuppern", so Yildiz: „Sie haben ihre Sache sehr gut gemacht."
Der SV Traisa überzeugte bei dem zweitägigen Turnier mit seiner Lauf- und Kombinationsfreude sowie seinem schnellen, schnörkellosen Spiel. Und im Abschluss wurde nicht lange gefackelt. Auf diese Weise verdiente sich
der Kreisoberligist das Siegerpreisgeld von 300 Euro. Die Rot-Weißen konnten sich - wie im vergangenen Jahr - mit 200 Euro trösten.
Traisas Finaleinzug stand erst nach dem letzten Spiel fest, als der SV den Vorjahressieger VfB Ginsheim mit 6:2 Toren bezwang - und sich so vom dritten auf den ersten Vorrundenplatz schob. Dadurch drängte der spätere
Gewinner noch die punktgleiche DJK Flörsheim, trainiert vom ehemaligen RWW-Fußballer und -Trainer Hans Richter, aus dem Finale. Der Mitte-Verbandsligist schaffte mit einem 8:3-Sieg gegen das A-Liga-Team von Rot-
Weiß Walldorf den dritten Platz, dotiert mit 100 Euro. Walldorfs U23 blieben 50 Euro.
Wegen einer kurzfristigen, für den SV Rot-Weiß „nicht nachvollziehbaren" (Pressesprecher Erwin Mader) Absage des SC Opel Rüsselsheim hatten die Organisatoren kurzerhand den Turniermodus geändert. Aus zwei
Vierergruppen wurde ein Siebenerfeld, in dem jeder gegen jeden spielte. Die Spannung blieb wegen der beiden Platzierungsspiele trotzdem bis zuletzt gewahrt. Dies sei eine „für die Zukunft gesehen überlegenswerte
Variante", so Mader.
Den Ärger des Veranstalters zog sich auch Lokalrivale SKG Walldorf zu, der für den zweiten Turniertag keine Mannschaft mehr zusammenbekam - und die restlichen Partien absagte (Wertung: 0:3). Aber schon am ersten
Tag war der B-Ligist bei 26 Gegentoren in drei Partien nicht konkurrenzfähig gewesen.
Im für die Gruppenliga-Formation der Rot-Weißen wichtigsten Spiel des ersten Tages hieß der Gegner SV Traisa, der mit schnörkellosem Konterspiel und wuchtigen Distanzschüssen überzeugte. Würde der SV Rot-Weiß
zum zweiten Mal verlieren, hätte er wohl keine Chance mehr auf den Gesamtsieg. Doch die Walldorfer waren gegenüber ihrer fahrigen Flörsheim-Begegnung (2:4) nicht wiederzuerkennen: Sie standen kompakt in der Abwehr
und hatten das Glück, dass Simon Mader mit dem schönsten Tor des Tages - einem fulminanten Distanzschuss in den Winkel - für das frühe, beruhigende 1:0 sorgte. Die temporeiche Partie endete 4:1.
Der VfB Ginsheim lag nach dem Eröffnungstag noch auf Finalkurs. Aber dann unterlag der Verbandsligist in zwei mitreißenden Spielen knapp: 0:1 gegen Rot-Weiß Walldorf und 2:3 gegen Flörsheim, wobei der Siegtreffer von
Konstantinos Velitsianios in letzter Sekunde fiel. Schließlich wurde der VfB Fünfter vor SKV Mörfelden.
Die Resonanz von insgesamt 250 Zuschauern wertet Erwin Mader als Beleg dafür, „dass Hallenfußball auch zur Weihnachtszeit immer noch gefragt ist". Deshalb werde es auch eine 44. Auflage des Weihnachts-
Hallenfußballturniers geben. Aber eines sei gewiss: „Einige Mannschaften werden durch zuverlässigere Teams ersetzt."
Teilnahme bei RWW für Richter „Herzensangelegenheit"
Für Hans Richter ist es „eine Herzensangelegenheit, in Walldorf anzutreten-" Viele Jahre hat der 57-Jährige im Aktiven- und Jugendbereich für Rot-Weiß gearbeitet. Seit 2014 coacht der 15-fache DDR-Nationalspieler DJK
Flörsheim
, die - nach zwei Aufstiegen in Folge - im Tabellenkeller der Verbandsliga Mitte festklebt.
Gründe? Mancher stoße in dieser Klasse „an sein Limit" und viele Partien, in denen die DJK ebenbürtig war, wurden verloren. In der Defensive leiste man sich, so Richter, einfach zu viele Patzer, 58 Gegentore sind
Minuswert der Liga.
Trotz des Abstiegskampfs, der Priorität in Flörsheim hat, darf bei den Hallenturnieren jeder mitmachen, der will. Richter: „Ich nehme alle mit, die nicht die Halle kaputtmachen."

Bilter vom
Hallenturnier
KLICK ins BILD