BERICHTE ZUR SAISON 2018/19
Blitzturnier bei Rot-Weiß Walldorf - mehr eine sportliche Sichtung- und
Leistungsstandüberprüfung der teilnehmenden Teams.

Von Erwin Mader
Der Einladung der Fußballabteilung Rot-Weiß Walldorf waren vergangenen Sonntag sechs Mannschaften
gefolgt, die sich in zwei Gruppen sportlich messen sollten. Die kurzfristige Absage des Hessenligisten
VfB Ginsheim war zwar schmerzlich, wurde aber von den Verantwortlichen durch anheben der Spielzeit
auf zwei Mal dreißig Minuten mit Zustimmung der Teams kompensiert. Damit war auch in der Gruppe
Eins der gewünschte Trainingseffekt wieder hergestellt.
Eigentlich war die Bezeichnung „Turnier" irreführend, denn den hier ging es nicht um Platzierung und
Tagessieger. Nein - Rot-Weiß Walldorf bot den Teams eine Möglichkeit, sich mit vergleichbar starken
Teams zu messen, den Leistungsstand der Fußballer zu überprüfen und evtl. künftige
Trainingsschwerpunkte zu erkennen.
Gespielt wurde auf zwei Kunstrasenplätze, wobei der zweite Kunstrasenplatz gerade erst fertiggestellt
wurde und an diesem Tage auch durch den ersten Stadtrat Herrn Burkhard Ziegler (Freie Wähler)
symbolisch an den SV RW Walldorf übergeben wurde. Auch der Landrat des Kreises Thomas Will (SPD)
fand reichlich lobende Worte was das Engagement der „Rot-Weißen" betrifft. Im Kreise der Gratulanten
durfte Vereinspräsident Manfred Knacker auch die stellvertretende Vorsitzende des Stadtverbandes der
CDU, Frau Kirsten Schork, sowie den technischen Leiter und Projektingenieur des Projektes
„Kunstrasenplatz II", Herr Günter Gundolf begrüßen.
Was den knapp 200 Zuschauern auf dem Kunstrasen geboten wurde, war durchaus ansehnlich. Alle
Teams kamen mit reichlich Personal angereist. Einige gar mit 25 Spielern. Schließlich galt es, dem
gesamten Kader die Möglichkeit zu bieten, sein Können unter Wettkampfbedingungen zu zeigen.
Überraschend stark und agil zeigte sich der Gruppenligist Türk Gücü Rüsselsheim mit seinem neuen
Trainer Efkan Yildiz. Mit zwei deutlichen Siegen (4:1 gegen BSC Kelsterbach und 2:1 gegen RWW I)
scheinen die Opelstädter für die Saison gut vorbereitet zu sein.
Was den Leistungsstand des gastgebenden, künftigen Verbandsligisten Rot-Weiß Walldorf betraf, war
Trainer Max Martin relativ gelassen. Schließlich hatten seine Spieler noch das Pokalspiel vom Vortag in
den Knochen. Und jetzt geht es eigentlich erst in die heiße Vorbereitungsphase.
Gleiches oder ähnliches Resümee äußerten auch die anderen Trainer. Oliver Süß (SKG Walldorf),
Manuel Lücke (SV St. Stephan Griesheim), Manfred Meyer (BSC Kelsterbach), Efkan Yildiz (Türk Gücü
Rüsselsheim), Jürgen Rödler (TSV Dudenhofen) - Sie alle nahmen ihre eigenen Erkenntnisse aus dem
Vergleich mit nach Hause.
Was die beiden Trainer Max Martin und Ercan Dursun von Rot-Weiß über den aktuellen Stand ihrer
Teams zu berichten hatten, gab es auf der eigens dafür geplanten Pressekonferenz - dem „Tag der
Presse" im O-Ton zu hören. Zu dieser separaten, ja schon traditionellen Veranstaltung, kamen auch
Jugendleiter Uwe Wolf, RW Fußball Chef Klaus Eigler, RW Präsident und Herr der Finanzen in der
Fußballabteilung Manfred Knacker zu Wort.
Mit etwas Verzug war das Turnier um 18:30 Uhr zu Ende. Zum Tagesabschluss wurden dann noch die
Gewinner der Tombola gezogen. Das letzte, aber nicht weniger wichtige Ereignis dieses Tages war die
Präsentation des umfangreich renovierten Vereinsheimes.
22.07.2018 „Tag der Presse" - RW Walldorf steht den Medien Rede und Antwort

Von Erwin Mader
Zum „Tag der Presse", zu dem Rot-Weiß Presse und Öffentlichkeitschef Erwin Mader eingeladen hatte,
zeigten alle der für Walldorf relevanten Printmedien großes Interesse und waren kompetent im VIP-
Raum von Rot-Weiß vertreten.
Hier sollten die Trainer Max Martin und Ercan Dursun, der Jugendleiter Uwe Wolf, der sportliche Leiter
Fußball Klaus Eigler und Fußball Finanzchef Manfred Knacker, den anwesenden Journalisten Rede und
Antwort stehen - wovon auch reichlich gebraucht gemacht wurde.
Das erste Wort hatte Trainer Max Martin (Verbandsliga Hessen Süd)
Einleitend war es Martin wichtig herauszustellen, wie wenig Verständnis er für die steten Behauptungen
- was das Rot-Weiß Budget betrifft - habe. Im Vergleich zu anderen Verbandsligisten stehe man eher
auf einem unteren Mittelplatz. Finanzverantwortlicher Manfred Knacker konkretisierte später diesen
Punkt. „Wir haben in der Fußballabteilung ein Gesamtbudget von etwa 150.000 Euro zur Verfügung,
welches wir in drei Säulen (Infrastruktur, Fußball Senioren, Fußball Junioren) aufteilen". M. Knacker
hebt dabei heraus, dass aus vielerlei Gründen die Jugendabteilung mit ihren 22 Mannschaften das
etwas höhere Budget dieser drei Säulen benötigt.
Auf die Frage, wie die Vorbereitungen auf die Saison war, erwähnte Martin zunächst die unzähligen, oft
über einhundert geführten Einzelgespräche mit den Spielern.
Was die Mannschaftszusammensetzung beträfe, könne er auf solide Grundfertigkeiten aufbauen, da die
meisten Spieler aus der Gruppenligamannschaft für die kommende VL-Saison verpflichtet werden
konnte. „Ich kann jetzt mehr in die Detailarbeit gehen und brauche nur wenige Themen aufzufrischen",
so Martin. Einziger Nachteil den Martin in seinem breiten, leistungsgleichen Kader sieht ist die
Tatsache, dass die Entscheidung darüber, wer am nächsten Spieltag eingesetzt werden wird, schwer
fallen wird und nicht immer die Zustimmung der Betroffenen die nicht zum Einsatz kommen finden wird.
Pressevertreter von Freitagsanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Groß-Gerau Echo
Die Ziele, die sich der ehrgeizige Trainer mit seinem Team auf die Fahne geschrieben hat sind eher vom
Kaliber „kleine Brötchen". „Wir wollen den Klassenerhalt schaffen". Es sollen so schnell als möglich 46
Punkte auf der Habenseite stehen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Teams auf Platz fünf oder
sechs noch drei Spieltage vor Saisonschluss auf einen Abstiegsplatz abgerutscht sind. „In dieser Liga
geht es verdammt eng zu"!
Eine Herzenssache für Martin ist die enge Vernetzung mit dem Jugendnachwuchs. „Von den 28 Spielern
unseres Kaders spielten 15 (in Worten fünfzehn!!) in unserer eigenen Jugend", so Martin mit
berechtigtem Stolz.
Ercan Dursun - Trainer der U23 (Kreisoberliga Darmstadt)
Für Ercan Dursun steht als wichtigste Aufgabe die Integration von jungen, talentierten Spielern aus der
B- und A-Jugend (Hessenliga / Verbandsliga) im Vordergrund. „Unsere U23 Mannschaft ist die
Ausbildungsplattform für den Sprung ins Top-Team". Und mit der Anleitung und Unterstützung durch
einige erfahrene Spieler (F. Knacker, S. Mader, S. Sallan, C. Topmöller) wurde die U23 dieser
Anforderungen immer wieder gerecht.
Die Ziele von Dursun in der neuen Spielklasse sind bescheiden und trotzdem ambitioniert. „Die Klasse
halten ist unser Wunsch"! Damit soll auch gewährleistet werden, dass für unsere ausscheidenden
Jugendspieler stets Perspektiven bis hinauf in die Verbandsliga aufgezeigt werden können.
Sportliche Leiter Klaus Eigler
Nachdem nahe alle Punkte des aktiven Fußballs schon beleuchtet wurden, ging Klaus Eigler, Leiter
Sportbetrieb noch kurz auf die Überlegungen zum Bau des zweiten Kunstrasens ein. „Wir brauchten
diesen neuen Kunstrasen sehr dringen, um die Trainingssituation der 22 Jugendmannschaften und er
drei Seniorenteams zu entspannen", so Eigler. Weiter führte er aus, dass künftig unter nahezu allen
Wetterbedingungen - Sommer und Winter mit Flutlicht auf beiden Plätzen - trainiert werden kann.
Voraussetzungen, die im Kreis Groß-Gerau nur selten - wenn überhaupt - anzutreffen sind.
Jugendleiter Uwe Wolf - „Manager von 380 Jugendlichen und 65 Trainern"
(Hinweis auf „Tag der Jugend" am 12. August 2018)
„Diese Aufgabe kannst Du nur in und mit einem gut funktionierenden Team stemmen!" So begann Uwe
Wolf seine Ausführungen zur Jugendarbeit.
Wolf hob die außergewöhnlich gute Zusammenarbeit mit dem Seniorenbereich hervor. „Wir werden im
Verein beachtet, erfüllen aber auch die Erwartungen die man an uns stellt!". Bis in den C-Jugendbereich
spielen alle Teams mindestens in Gruppenliga, Verbandsliga oder Hessenliga. Damit ist gewährleistet,
dass talentierte Nachwuchsspieler im Verein ausreichend genug Anreiz finden, um bei Rot-Weiß
Walldorf zu bleiben mit dem Ziel später im Seniorenbereich Verbandsliga spielen zu können.
Am Ende seiner Ausführungen wies U.Wolf auf einen wichtigen Termin hin. Am 12. August 2018 findet
der beliebte und gut besuchte „Tag der Jugend" statt. Mehrere hundert Interessierte Menschen kommen
zu diesem Ereignisreichen Tag, an dem alles unter einem Motto steht: „Fußball, Spiel, Bewegung,
Unterhaltung, Action - Jugend von RW Walldorf"!

Nach intensiven 1 ½ Stunden konnte Pressesprecher Erwin Mader die Pressekonferenz schließen und
sich bei den Teilnehmern für das hohe Interesse bedanken.
Fotos: Erwin Mader