Walldorf

45'
90'
BERICHTE Klaus Eigler, Erwin Mader, Dirk Winter , Ralph Baumann, - Gerhard Götze FOTOS


Berichte sind von den Autoren genehmigt
Für Euch am Ball GG

LOTTO HESSENLIGA
FV
Bad Vilbel
KSV
Baunatal
TUS
Dietkirchen
SC
Waldgirmes
SV
Steinbach
SC Hessen
,.Dreieich
FC
Eddersheim
FSV
Fernwald
Türk Gücü
Friedberg
SG Fulda
Lehnherz
VfB
Ginsheim
SC Vikt.
Griesheim
SV RW
Hadamar
SV
Zeilsheim
1.FC
Hanau
SV
Neuhof
Hünfelder
SV
Spieltag
0'
SC 1960
Hanau
1.FC
Erlensee
Emotionaler Typ muss nur noch fit werden
Walldorfs Trainer Max Martin traut Neuzugang „Benny" Braus zu, eine echte Verstärkung zu werden
Von Dirk Winter

Fußball-Hessenligist SV Rot-Weiß Walldorf vermeldet einen Neuzugang für die nächste Saison: Der Kader von Trainer Max Martin wird
ergänzt um Benjamin „Benny" Braus, einen 27 Jahre alten Innenverteidiger oder defensiven Mittelfeldspieler. Der 1,93-Meter-Mann hat
zuletzt zwar nur in der Kreisoberliga Offenbach gewirkt - als Spielertrainer bei Kickers Viktoria Mühlheim. Doch in der Vita des gebürtigen
Pfungstädters stehen auch 24 Hessenliga-Einsätze für Rot-Weiß Frankfurt und Viktoria Urberach sowie - ab 2015 - 73 Verbandsliga-Spiele
(KV Mühlheim, SG Bruchköbel, Hanauer SC). In der Jugend gehörte Braus unter anderem dem U17-Bundesligateam von Eintracht Frankfurt
an. Seine damaligen Gegenspieler waren unter anderem die heutigen Bundesligaprofis David Alaba (damals wie heute bei Bayern München)
und Torhüter Alexander Schwolow (SC Freiburg/heute Hertha BSC Berlin). Anschließend zog es ihn ins europäische Ausland, um sein
Glück als Profi zu versuchen. Bei Dukla Prag (Tschechien) und Chievo Verona (Italien) spielte der Teenager nicht nur bei den Junioren,
sondern trainierte auch im Profikader, ehe er nach eineinhalb Jahren den Weg zurück in die Heimat ging - und dort nach einem
dreimonatigen Intermezzo in St. Pölten (Österreich) auch blieb. Max Martin hätte Braus gerne schon vor zwei Jahren nach Walldorf geholt.
„Aber damals hat das nicht so richtig in seine Lebenssituation gepasst", erklärt der Trainer. An Martins Einschätzung hat sich seither
nichts geändert: „Der Benny ist auf dem Platz ein emotionaler Typ, der immer Vollgas gibt. Und er ist auch ein guter Fußballer." Braus hat
sogar stürmische Talente: Bis zur Corona-bedingten Saisonunterbrechung führte er mit 15 Treffern die Torjägerliste der Kreisoberliga
Offenbach an. Da der Defensivmann in den vergangenen zwei Jahren in unterklassigen Ligen am Ball war - darunter 2019/20 als Co-
Spielertrainer beim Gruppenligisten SG Langstadt/Babenhausen - hat er noch konditionellen Nachholbedarf, um auf einen
hessenligatauglichen Stand zu kommen. „Das ist jetzt unser Job, ihn fit zu machen", sagt Martin, der dem Neuzugang den unbedingten
Willen bescheinigt, diesen Rückstand aufzuholen. „Ich bin da guter Dinge, dass ihm das gelingt", sagt der Coach denn auch: „Und dann ist
er eine richtige Verstärkung für uns."
Foto: Maurizio Battaglia
Eintr.
Stadtallendorf
Bayern
Alzenau
Hammertransfer für Rot-Weiss Walldorf!

Wir freuen uns sehr darüber in der neuen Saison 2021/2022, den gebürtigen Ivorer, Manuel Konaté begrüßen zu dürfen.
Die fußballerische Ausbildung hat Manuel, der im offensiven Mittelfeld spielt, in jungen Jahren bei Eintracht Frankfurt angefangen und war
bereits im Kader der U 17 und U 19 in der Bundesliga am Start.
Zur selben Zeit war der 25-Jährige auch unter Trainer, Steffen Freund für die Deutsche Jugendnationalmannschaft (bis U 16) und für die
Jugendnationalmannschaft der Elfenbeinküste (U 17 - U 23) stetig im Einsatz und durfte hiermit zahlreiche Länderspiele bestreiten und sehr
wertvolle Spielerfahrung sammeln.
Manuel stand während seiner Zeit innerhalb der Deutschen-Jugendnationalmannschaft neben Timo Werner, Julian Brandt und Jonathan Tah
gemeinsam auf dem Platz. Innerhalb der Jugendnationalmannschaft der Ivorer war sein bekanntester Mitspieler, Franck Kessié (aktuell
Kapitän beim AC Mailand).
Nach der Junioren-Zeit konnte Manuel bei einigen Regionalligisten Spielerfahrung sammeln. Er stand u.a. bei Alemania Aachen, den
Sportfreunden Siegen und bei FC Rot-Weiss Erfurt unter Vertrag. Er stand zuletzt beim FC Giessen unter Vertrag.
Die für uns alle sehr herausfordernde Corona-Pandemie hat Manuel genutzt. Er hat den Weg in die Selbstständigkeit gewagt und importiert
nun Rohstoffe (u. a. Cashew Kerne) aus seiner Heimat, der Elfenbeinküste nach Deutschland.
Seine fußballerische Zukunft sieht Manuel trotz zahlreicher, lukrativer Angebote von anderen Vereinen bei uns in Walldorf. Manuel hat lange
Gespräche mit unserem Chef-Trainer, Max Martin geführt und sich bereits unsere Sportanlage und die Umkleide-Kabinen angesehen und
hat sich letztendlich für die Rot-Weissen entschieden.

„… vom Konzept und der jahrelangen, ambitionierten Arbeit überzeugt, habe ich mich ganz klar für Walldorf entschieden."
Manuel Konaté

Max Martin ist von dieser Verpflichtung sehr begeistert und hat gesagt, dass „wir mit Manu jemanden dazu gewonnen haben, der uns nicht
nur in der Breite, sondern auch in der Spitze verstärkt".

,,… er wird uns mit Sicherheit sehr weiterhelfen!" Max Martin

Herzlich Willkommen bei Rot-Weiss Walldorf, Manuel!

Maurizio Battaglia
Foto: Maurizio Battaglia
Regionalliga-Trio verstärkt Rot-Weiß Walldorf
Der Fußball-Hessenligist meldet die Zugänge Manuel Konaté-Lueken, Laurin Vogt und Zaki Ech-Chad, die allesamt Regionalliga-
Erfahrung mitbringen.
Von Dirk Winter
Drei Neuzugänge mit Regionalliga-Erfahrung vermeldet der SV Rot-Weiß Walldorf. Zum Fußball-Hessenligisten kommen Manuel Konaté-Lueken, der zuletzt beim FC Gießen spielte,
sowie Laurin Vogt (TSV Eintracht Stadtallendorf) und Zaki Ech-Chad (FC Bayern Alzenau).
Der bei Eintracht und FSV Frankfurt ausgebildete Konaté-Lueken (kleines Bild), gebürtiger Frankfurter mit ivorischen Wurzeln, hat es bei den Sportfreunden Siegen, bei Alemannia
Aachen und Rot-Weiß Erfurt auf insgesamt 45 Regionalligaspiele gebracht. In seiner Vita stehen auch Einsätze in der deutschen U 16-Nationalmannschaft gemeinsam mit Timo
Werner (FC Chelsea), Julian Brandt (Borussia Dortmund) und Jonathan Tah (Bayer Leverkusen) sowie im U 23-Nationalteam der Elfenbeinküste.
Auch in der Hessenliga hat der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler gewirkt: Im Trikot von Bayern Alzenau war er am 11. November 2018 beim VfB Ginsheim zu Gast, um dort das Tor zum
1:1-Endstand vorzubereiten. Im Sommer 2020 kehrte er nach Alzenau zurück, doch in Pflichtspielen eingesetzt wurde er nicht mehr. Denn aus gesundheitlichen Gründen endete die
Rückkehr, noch ehe er ein Pflichtspiel bestreiten konnte. Er komme aber „vollständig fit" nach Walldorf, betont RWW-Trainer Max Martin. Von Konaté-Lueken, der sich kürzlich als
Rohstoff-Importeur selbstständig gemacht hat, verspricht sich Martin viel Tempo auf der rechten Abwehr- oder Mittelfeldseite.
Kontakt zu Ech-Chad hatte Martin schon im Vorjahr aufgenommen. Damals spielte der in Rüsselsheim geborene Abwehrmann noch beim bayerischen Regionalligisten Viktoria
Aschaffenburg, um dann aber zu Bayern Alzenau zu wechseln. Der Deutsch-Marokkaner durchlief die Nachwuchsleistungszentren des FSV Mainz 05 und SV Darmstadt 98. Mit
seinen künftigen Teamkollegen Nico Struwe und Noel Wembacher machte er in der U 19 des SV 98 gemeinsame Sache. „Er passt gut in unsere Mannschaft", sagt Martin.
Hessenliga-Erfahrung sammelte Ech-Chad in 44 Partien für die Rot-Weißen aus Frankfurt und Darmstadt.
Viel Erfahrung aus 144 Hessenliga- und 98 Regionalligaspielen bringt Laurin Vogt mit. Der 28 Jahre alte Mittelfeldmann, torgefährlicher Stammspieler bei Eintracht Stadtallendorf (67
Treffer in 214 Partien), zieht aus privaten und beruflichen Gründen nach Frankfurt.

Rot-Weiss vermeldet weiteren Zugang
Ein weiterer erfreulicher Neuzugang ist der 22-Jährige Türke, Adnan Alik.
Seine fußballerische Grundausbildung hat Alik beim TS Ober-Roden in der Hessenliga
erhalten. Danach hat er einige Jahre bei Bad Vilbel in der Verbands- und Hessenliga
gespielt.
Seine letzte Station war bei Alzenau wo er ebenfalls Regionalliga Luft schnuppern konnte.
Seine Entscheidung nach Walldorf zu kommen begründet Alik damit, dass „hier sehr viel
Menschlichkeit existiert und auf hoher Leistungsebene trainiert und gespielt wird."
Zaki
Manuel