Berichte sind von den Autoren genehmigt
BERICHTE Klaus Eigler, Erwin Mader, Fabian May, Dirk Winter - Gerhard Götze FOTOS

RW
Walldorf U23
TSG
Wixhausen
Olympia
Biebesheim
1.FCA
Darmstadt
SV 07
Geinsheim
Conc.
Gernsheim
VfB
Ginsheim II
VfR
Groß-Gerau
SV St.
Stephan
SKG
Bickenbach
Dersim
Rüsselsheim
SG
Modau
SV
Hahn
SG
Arheilgen
RW
Darmstadt
Seeheim-
Jugenheim
SV
Traisa
ERGEBNISSE/TABELLE
Steven
Sallan
Julian
Schneider
Anton
Gaus
Andre
Junkert
Adin
Hajdarbegovic
Corbinian
Topmöller
Ibrahim
Muhumed
Simon
Mader
Yakup
Altas
Mirwais
Kamali
Temesgen
Mamay
Florian
Knacker
Patrick
Stanczak
Florian
Wotzlaw
Steffen
Gernandt
Leon
Barkham
Tor
Mittelfeld
Mittelfeld
Unser Kreisoberliga Team
Markus
Karakut
Veli
Tanis
Ali
Osman
Jonatan
Kremer
Giuseppe
Zeolla
Sebastian
Wind
Angriff
Abwehr
Alexander
Zwilling
Jan Luca
Matheis
RW Walldorf
19. SPIELTAG
1 Aufsteiger, 2 Absteiger
Relegation mit Kreisliga A Darmstadt u. Groß-Gerau
Sollte nach Abschluss der Relegation die
Klassenstärke von 16 nicht erreicht werden, erfolgt
die Auffüllung aus der Relegation.
Mannschaft der Stunde
Einsatzwille und hohe Laufbereitschaft bringen den
langersehnten Erfolg
Von Klaus Eigler
Bestens eingestellt von ihrem Trainer Ercan Dursun und hochmotiviert ging Walldorfs U23 in das schwere
Auswärtsspiel beim 1. FCA Darmstadt. Von Beginn an hatte Walldorf mehr Ballbesitz, arbeitete als Team gut
gegen den Ball und konnte dadurch Angriffsbemühungen der Gastgeber bereits im Ansatz unterbinden. So
ließen die Walldorfer in der 1. Halbzeit nicht eine nennenswerte Torchance der Gastgeber zu. Dies allerdings
hatte auch damit zu tun, dass die Walldorfer selbst bei Ballbesitz mit hohem Tempo den Weg zum Tor der
Gastgeber suchten. In der 8. Minute schickte Temesgen Mamay Daniel Beck mit einem langen Ball und dieser
konnte im Strafraum nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Florian Wotzlaw sicher
zum 0:1. Weitere gute Torchancen von erneut Daniel Beck (24.) und Eren Duban (34.) blieben ungenutzt.
Erneut war es Florian Wotzlaw der in der 35. Minute traf zum 0:2. Dabei verwandelte er einen zu kurz
abgewehrten Ball aus ca. 25 Metern per Schlenzer in die rechte obere Torecke. In der 38. Minute scheiterte
Jonatan Kremer nach Vorlage von Daniel Beck am Torwart der Gastgeber, der gerade noch per Fußabwehr
klären konnte. In der 44. Minute erkämpfte sich Eren Duban den Ball zurück in Höhe der gegnerischen Auslinie,
zog von dort aus nach innen. Sein Torschuss aus recht spitzem Winkel wurde noch von einem Spieler der
Gastgeber unglücklich ins eigene Tor abgefälscht zum 0:3.
Kurz nach der Pause (49.) vereitelte Florian Knacker einen möglichen Anschlusstreffer in dem er einen lang
geschlagenen Ball durch beherztes Herauslaufen noch vor dem Stürmer des FCA klären konnte. In der 58.
Minute erhöhte Daniel Beck auf 0:4 durch einen sehenswerten Schuss in Höhe des Strafraums ins rechte obere
Toreck. Das Walldorfer Team blieb weiterhin sehr aufmerksam, verpasste es aber in der Folge die sich
bietenden Torchancen konsequent zu nutzen. In der 79. Minute konnte sich nochmals Florian Knacker
auszeichnen, der gerade noch einen Torschuss zur Seite abwehren konnte. Kurz vor Spielende (89.) gelang den
Gastgebern der späte Anschlusstreffer zum 1:4 durch Gonzales Junior.
Walldorfs Team glänzte an diesem Tag durch absolute Geschlossenheit, Einsatzwillen und hoher
Laufbereitschaft so dass der Sieg auch in der Höhe absolut verdient gewesen ist. Nun gilt es zu hoffen,
möglichst diese Leistung auch im letzten Spiel vor der Winterpause auf den Platz zu bringen. In der Tabelle
konnten sich die Rot-Weissen um 2 Plätze auf den aktuellen Relegationsplatz verbessern.
RW Walldorf
18. SPIELTAG
1.FCA Darmstadt
1.FCA Darmstadt - RWW U23
Tore: 0:1 Wotzlaw (10. FE), 0:2 Wotzlaw (41.), 0:3 Duban (45.+4), 0:4 Beck (58.), 1:4 Gonzalez (90.). SR: Thomas
Budak.
FCA: Furtunato da Silva, Sulbaran Araujo, Rojas, Munoz, Dinham, Williams, Pereira da Silva (46.+2 Kemeni), Lopes,
Hernandez, Rodrigues Silva, Gonzalez.
Walldorf: Knacker, Topmöller (61. Zariouh), Wotzlaw, Kremer, Sallan, Beck, Hajdarbegovic, Mamay, Mader (75.
Gernandt), Duban (75. Muhumed), Gurbuez.
VfR Groß-Gerau
Wohin rollt der Zug?
Letzte Station
Klassenerhalt
RWW U23 - VfR Groß-Gerau 5:1
Tore: 1:0 Kremer (19.), 1:1 Bartolomeo (29. FE), 2:1 Mamay (47.), 3:1 Beck (59.), 3:1 Beck (63.), 5:1 Beck (66.).
Rot: Hajdarbegovic ().
SR: Fabien Mink.
Walldorf: Knacker, Topmöller, Kremer (46. Hoxha), Sallan, Muhumed (79. Zariouh), Beck, Duban (87. Osman),
Mamay, Mader, Guerbuez, Hajdarbegovic.
Groß-Gerau: Piskavica, Kämmereit, Cetincelik, Gagic (72. Wilsch), Krasniqi, Meder, Mohammad (54. Esch),
Bartolomeo, Arkan, Weijten.
U23 kommt in so langsam in Schwung
Klaus Eigler
Im letzten Spiel vor der Winterpause wollte die U23 von Rot-Weiss unbedingt an die gute Leistung der Vorwochen anknüpfen und dem
favorisierten VfR-Groß-Gerau möglichst ein Bein stellen. Dabei konnte Walldorf erstmals seit langer Zeit in fast unveränderter Formation
zum Spiel der Vorwoche antreten. Lediglich Florian Wotzlaw - aktuell mit 11 Treffern bester Torschütze des Teams - musste kurzfristig
wegen Krankheit passen. Für ihn kam Ibrahim Muhumed von Beginn an in die Partie und zeigte wie wertvoll er trotz der bisher wenigen
Einsätze für sein Team sein kann.
Konnte man nach der 1. Halbzeit noch von einer recht ausgeglichenen Partie sprechen, so drückten die Rot-Weissen in der 2. Halbzeit
dem Spiel ihren eigenen Stempel auf und gewannen auch in der Höhe am Ende verdient. Walldorfs Führungstreffer in der 19. Minute durch
Jonatan Kremer, der per Kopfball nach Ecke von Eren Duban erfolgreich war, konnten die Gäste durch einen Foulelfmeter durch
Bartolomeo in der 29. Minute egalisieren.
Kurz nach dem Seitenwechsel gelang Temesgen Mamay mit einem flachen Schuss ins linke Toreck der erneute Führungstreffer zum 2:1
(47.) für die „Roten“. Konnte der VfR in der 1. Halbzeit in der Defensive die Räume noch extrem verdichten, schafften es die Walldorfer in
der Folge immer häufiger mit schnellem Umschaltspiel bei Ballgewinn Lücken zu reißen und diese sich nun bietenden Räume auch
erfolgreich zu bespielen. Mit einem Hattrick (55., 63. und 66.) schraubte Daniel Beck den Spielstand auf 5:1. Dabei bekamen die
Zuschauer zum Teil schöne Ballstafetten zu sehen, die letztendlich zu den Toren führten.
Schade nur, dass es nun in die lange Winterpause geht, nachdem sich das Team von Walldorfs Trainer Ercan Dursun zuletzt immer
besser präsentieren- und Punkte einfahren konnte. Mit diesem weiteren Sieg schaffte das junge Team der Rot-Weissen den Anschluss an
das hintere Mittelfeld und überwintert auf Relegationsplatz 14. Seinen Debut-Einsatz in diesem Spiel gab Rückkehrer Enes Hoxha, der
nach einem Auslandsaufenthalt sich nun erneut den Rot-Weissen angeschlossen hat und vor seinem Wechsel bereits in Walldorfs 1.
Mannschaft zum Einsatz kam.