SV Geinsheim nur ein Schatten
RW Walldorf hingegen unterstreicht beim 6:0 seine Titelambitionen / Gotta trifft dreimal
Von Dirk Winter
Als der SV 07 Geinsheim zuletzt bei Rot-Weiß Walldorf spielte, brachte er seinem Gastgeber ein 1:8-Debakel bei. Am Ende jener
Gruppenliga-Saison wurde der SV 07 Meister und stieg in die Fußball-Verbandsliga auf, Rot-Weiß enttäuschte als Neunter. Fast drei Jahre
sind seither vergangen. Die Nullsiebener von heute sind nur ein Schatten von damals. Die Walldorfer indes sind als Spitzenreiter auf dem
bestem Weg, den Titel zu gewinnen.
Nun also begegneten sich die beiden Teams wieder. Und diesmal waren es die Rot-Weißen, die mit 6:0 (3:0) ein Schützenfest feierten.
Eindrucksvoll unterstrichen sie ihre Verbandsliga-Ambitionen. Derweil wird es der SV 07 in dieser Form schwer haben, sich für eine weitere
Gruppenliga-Saison zu qualifizieren. Nicht nur, dass der SV 07 ohne gelernten Stürmer antreten musste, fiel mit Thorsten Steinmetz auch
noch ein Abwehrspieler aus. „Das war eine auch in der Höhe verdiente Niederlage", sagte Interimstrainer Axel Vonderschmitt: „Aber wir
haben noch genug Spiele, um die nötigen Punkte zu holen."
Die taktische Vorgabe, mit Steilpässen häufig in die Schnittstelle zwischen Abwehr und Mittelfeld zu stoßen, auch immer wieder über
außen, habe seine Elf hervorragend umgesetzt, meinte dagegen RW-Coach Max Martin. Schon nach einer halben Stunde war die Partie
praktisch entschieden. Mario Gotta köpfte den SV Rot-Weiß früh in Führung (5.), Nico Struwe ließ mit einer Bogenlampe aus 20 Metern
über Torhüter Dominik Geissler das 2:0 folgen (8.). Und ein Konter, bei dem Gotta drei Gegenspielern davonlief und schließlich auch
Geissler ausspielte, brachte das 3:0 (31.).
Drei Minuten nach dem Wechsel traf Daniel Beck mit einem Kopfball. Gotta besorgte per Kopf seinen 18. Saisontreffer (50.). Erneut Beck
machte das halbe Dutzend Walldorfer Tore voll (61.). Letztlich konnte der SV 07 froh sein, nicht in zweistelliger Höhe verloren zu haben.
Genug Großchancen dazu hatte Rot-Weiß. Vonderschmitt hatte ein wenig Verständnis für die Leistung seiner Mannen: „Es war das dritte
Spiel in sechs Tagen."
BERICHTE Klaus Eigler, Erwin Mader, Fabian May, Dirk Winter , Ralph Baumann, - Gerhard Götze FOTOS

Berichte sind von den Autoren genehmigt
RW Walldorf
RW Walldorf
Spielfrei
RW Walldorf
RW Walldorf
RW Walldorf
RW Walldorf
RW Walldorf
Unter-Flockenbach
SKV Büttelborn
RW Walldorf
RW Walldorf
RW Walldorf
RW Walldorf
RW Walldorf
Ol. Biebesheim
RW Walldorf
RW Walldorf
TV Lampertheim
Alle Rot-Weiss Spiele
RW Walldorf
RW Walldorf
Rot-Weiss
Walldorf
SG Unter-
Abtsteinach
VfR
Fehlheim
Ol.
Biebesheim
SV 07
Geinsheim
FC
Fürth
TSV
Höchst
TV
Lampertheim
SV Unter-
Flockenbach
Spfr.
Heppenheim
SG
Sandbach
SKV
Büttelborn
SV 07
Nauheim
SV
Münster
VFL
Michelstadt
TSG
Messel
Hassia
Dieburg
RW Walldorf
FC Fürth
SV Münster
RW Walldorf
FC Fürth
VFL Michelstadt
Unter-Abtsteinach
SV 07 Nauheim
SV 07 Geinsheim
Hassia Dieburg
Spfr. Heppenheim
TSG Nessel
Spielfrei
SG Sandbach
VFR Fehlheim
RW Walldorf - FC Fürth 3:0
Tore: 1:0 Beck (17.), 2:0 Lewis (63.), 3:0 Struwe (64.). SR: Ismael Üstboga (Solms).
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Werther, Borger, Deumlich (76. Dukas), Matheisen,
Struwe, Hammann, Lewis (82. Özcelik), Wohn, Beck (86. Hajdarbegovic).
Fürth: Schmitt, Landzettel, Tuerkay (66. Frei), Saager, M. Reka (71. Richstein), B.
Reka, Weber (60. Braune), Steinke, Ihrig, T. Kaffenberger, D. Kaffenberger.

SV Münster - RW Walldorf 2:2
Tore: 1:0 Lampevski (13.), 1:1 Werther (22.), 2:1 T. Deumlich (41.), 2:2 Beck (53.).
Rot: Braun (90.+1 SV).
Gelb-Rot: Werther (90.+5 RWW). SR: Daniel Kamnitzer.
Münster: Zeljko, Seib, Tim Deumlich, A. Biskic, Anton Sahitolli (46. Huther), Braun,
Barak, Arian Sahitolli, Lampevski (85. Turic), Z. Biskic, Turkowicz (56. Ries).
Walldorf: Darmstädter, Werther, Jan Deumlich, Borger, Struwe, Hammann, Porporis,
Beck, Dukas (57. Niksic)), Wohn (65. Luxenburger), Matheisen.
RW Walldorf
VFL Michelstadt
VFL Michelstadt - RW Walldorf 0:6
Tore: 0:1 Bade (3. Egt), 0:2 Lewis (32.), 0:3 Lewis (43.), 0:4 Gotta (72.), 0:5 Porporis
(79.), 0:6 Porporis (81.).
SR: Kevin Hartmann.
Michelstadt: Temuer, Bade, Rudel, Korndörfer, Walther (67. Breitwieser), Kanat, Schnell,
Cucu, Lampert, Wüst, Bezirkan.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Niksic, Werther, Struwe (46. Porporis), Hammannn,
Luxenburger, Lewis (71. Wohn), Beck, Borger, Matheisen.
RW Walldorf
TV Lampertheim - RW Walldorf 1:8
Tore: 0:1 Gotta (11.),1:1 Salzmann (23.), 1:2 Gotta (45.), 1:3 Gotta (45.+1), 1:4 Lewis
(58. FE), 1:5 Struwe (73. FE), 1:6 Lewis (84.), 1:7 Gotta (85.), 1:8 Gotta (90.).
Gelb-Rot:
Meyer (67.), Hofsaess (72.). SR:Ole Sicker.
Lampertheim: Greiner, Oezden, Ghawas, Simon, Huseinovic, Bleiziffer, Hensel,
Salzmann, Hofsaess, Freiking, Meier.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Niksic, Werther (82. Scheurich), Struwe, Hammann,
Luxenburger (76. Duban), Lewis, Beck (72. Porporis), Borger, Matheisen.
RW Walldorf
TV Lampertheim
RW Walldorf
TSV Höchst
RW Walldorf - TSV Höchst 0:0
Tore: Keine. SR: Devin Kakmaci.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Borger, Niksic, Matheisen, Werther, Struwe, Hammann,
Luxenburger (), Lewis, Beck.
Höchst: Wolf, Lazaridis, Rinnert, Plotzki, Simoes, Specht, Eisenhauer, Seiler, Blecher,
Fesel, Kredl.

Unter-Abtsteinach
SG Unter-Abtsteinach - RW Walldorf 6:1
Tore: 1:0 Rupcic (6.), 2:0 Landwehr (19.), 2:1 Lewis 25.), 3:1 Dorval (44.), 4:1 Landwehr
(57.), 5:1 Dorval (67.), 6:1 Dorval (69.).
Rot: Werther (5.), Luxenburger (15. beide RWW).
SR: Evelyn Holtkamp.
SGU: Knyaz, Oberle, Böhm, Hastert, Georgiev, Rupcic (40. Bekyigit), Orkic (72. Back),
Rautenberg, Landwehr, Laudenklos (16. Dorval), Kniel.
Walldorf: Darmstädter, Gotta (69. Duban), Werther, Niksic, Struwe, Hammann, Lewis
(56. Porporis), Beck, Luxenburger, Matheisen (22. Scheurich), Borger.
RW Walldorf
SV 07 Nauheim
RW Walldorf - SV 07 Nauheim 6:2
Tore: 1:0 Lewis (25.), 1:1 Becker (45.), 2:1 Lewis (45.+1 FE), 3:1 Lewis (48.), 4:1 Beck
(70.), 4:2 Lang (72.), 5:2 Matheisen (72.), 6:2 Struwe (86.).
SR: Daniel Velten
(Schöffengrund).
Walldorf: Darmstädter, Niksic, Struwe, Hammann, Lewis (61. Dukas), Porporis, Beck,
Duban, Matheisen 84. Wohn), Borger, Scheurich (34. Ludwig).
Nauheim: Ries, Gerlach, Fuhrmann (80. Harth), Lang, Duvnjak, Mitka, Bouhlas (65.
Hofem), De Leo, Becker (61. Tricarico), Kapucu, Pfeffer.
RW Walldorf
SV 07 Geinsheim
SV 07 Geinsheim - RW Walldorf 3:1
Tore: 1:0 Brehm (26.), 2:0 Brehm (31. HE), 2:1 Beck (35.), 3:1 Brehm (53.).
Gelb-Rot: Borger (79). Matheisen (90.+3). SR: Erik Vardanjan.
Geinsheim: Geissler (), Maier, Steinmetz (61. Martinez), Keller (26. Losert), Matoga,
Bender, Ulrich, Kessler, Melchior, Brehm, Lange.
Walldorf: Darmstädter (46. Schneider), Niksic, Ludwig (70. Wohn), Hammann,
Eichfelder, Frank, Porporis, Beck, Duban (46. Lewis), Matheisen, Borger.

RW Walldorf
Hassia Dieburg
RW Walldorf - Hassia Dieburg 1:0
Tor: 1:0 Beck (31.). SR: Andreas Luschberger (Eltville).
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Werther, Niksic, Hammann, Eichfelder, Porporis (77.
Struwe), Wohn, Beck, Matheisen, Borger.
Dieburg: Meister, Böttler, Machado, Euler, Karaca (75. Durmus), Capobianco, Th.
Schnitzer, Gueney, Schönig, R. Schnitzer.
RW Walldorf
Spfr. Heppenheim
RW Walldorf - Spfr. Heppenheim 2:1
Tore: 1:0 Gotta (60.), 2:0 Borger (53.), 2:1 Döll (90.).Gelb-Rot: Wohn (75.). SR:
Alexander Müller (gießen).
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Werther, Niksic, Hammann, Eichfelder, Porporis (90.
Frank), Wohn, Beck (90.+2 Duban), Matheisen (70. Struwe), Borger.
Heppenheim: Helfrich, Wegmann, Weiland (67. Colucci), Wanitschek, Schmitt,
Bendiyan, Hasanovic (78. Fischer), Roth, Döll, Garotti, Lucchese.
RW Walldorf
TSG Messel
TSG Messel - RW Walldorf 0:0
Tore: Keene SR: Julian Spies.
Messel: Wissent, Benz, Notstadt, T. Galinski, M. Galinski (86. Holder), Weilmünster
(90. Laumann), L. Galinski, F. Galinski, Wolf, Höhne, Störmer.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Werther, Niksic, Hammann, Eichfelder (62. Duban),
Porporis, Wohn (46. Struwe), Beck, Matheisen, Borger.
RW Walldorf
Unter-Flockenbach
RW Walldorf - SV Unter-Flockenbach 2:3
Tore: 1:0 Gotta (37.), 1:1 Diefenbach (53.). 2:1 Lewis (59.), 2:2 Hochlenert (64.), 2:3
Ehret (81.).
SR: Yahya Budarham (Frankfurt).
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Werther, Niksic, Matheisen, Borger, Struwe (90. Frank),
Hammann, Lewis (86. Duban), Porporis (86. Özcelik), Beck.
SGU: Schütz, Hochlenert, Mayer, Kraft, Ehret (90. Urban), Paz, Schmid (35. Bernhard),
Spitzer, Diefenbach, Reiß, Adamek (80. Weihrich).
RW Walldorf
SKV Büttelborn
Es war die erste Begegnung der beiden Erstmannschaft Kontrahenten.
SKV Büttelborn . RW Walldorf 0:3
Tore: 0:1 Gotta (34.), 0:2 Hammann (90.), 0:3 Borger (90.+1). SR: Roshan Safi.
Büttelborn: Stenzel, Tribaldo, Hölzel, Ginkel, Küllmer (46. Walter), Wicht, Krieg,
Nedzibovic, Straub (46. Tittes), Böttcher, Beisser.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Werther, Struwe (83. Wohn), Hammann,, Eichfelder,
Frank, Porporis, Duban, Matheisen, Borger.
RW Walldorf
Ol. Biebesheim
RW Walldorf - Olympia Biebesheim 9:5 (5:1)
Tore: 1:0 Matheisen (13.), 2:0 Gotta (18.), 3:0 Porporis (29.), 4:0 Gotta (39.), 4:1 Frisch
(44.), 5:1 Porporis (45.+3), 5:2 Michel (46.), 6:2 Gotta (62.), 6:3 Michel (68. FE), 6:4
Michel (75. FE), 6:5 Hermann (79.), 7:5 Struwe (83.), 8:5 Lewis (90. FE), 9:5 Struwe (90.
+4).
Rot: Duban (75.). SR: Steffen Maaß (Bruchköbel).
Walldorf: Darmstädter, Gotta (65, Lewis), Werther, Struwe (86. Wohn), Eichfelder,
Frank, Porporis (66. Beck), Duban, Matheisen, Borger.
Biebesheim: Schenk (46. Kirchenkamp), Baumann, Cutrone, Marguardt (46. Hermann),
Michel, Frisch, Köhler, Valenzano (84. Suckow), Wondra, Kienz, König.
RW Walldorf
SG Sandbach
SG Sandbach - RW Walldorf 0:0
Tore: Keine. SR: Christian Golditz.
Sandbach: Sabler, Stummer (84. O. Floros), Tschepke, Yildrim, Guelbas, H. Floros,
Klewa (90.+2 Panse), W. Floros (87. Hübner), Pliakas, Wirth, Schadt.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Werther, Struwe, Hammann, Eichfelder, Frank, Porporis
(67. Wohn), Beck (55. Lewis), Matheisen, Borger.
RW Walldorf
VfR Fehlheim
RW Walldorf - VFR Fehlheim 2:1
Tore: 1:0 Gotta (6.), 2:0 Eichfelder (21.), 2:1 Ramonas (88.). SR: Bishar Celik
(Pohlheim).
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Niksic, Hammann, Lewis (80. Struwe), Eichfelder, Frank,
Wohn, Scheurich, Matheisen (84. Beck), Borger.
Fehlheim: Karlein, Fraas (85. Breuer), David (79. Rettig), Melzer, Radmacher, Muca,
Vollrath (54. Ramonas), Wolfenstädter, Lortz, Schwerdt, Geiß.
FC Fürth - SV Rot-Weiß Walldorf 0:1
Tor: Lewis (49.). SR: Felix Arnold.
Fürth: Bauer, Tuekay (74. Ester), Ercan, Saager, M. Reka, Weber, Ihrig, T.
Kaffenberger, Seel (52. Steinke), D. Kaffenberger.
Walldorf: Darmstädter, Niksic, Hammann, Lewis, Eichfelder, Frank (46. Duban), Wohn
(66. Deumlich), Beck (72. Struwe), Scheurich, Matheisen, Borger.
RW Walldorf
Spfr. Heppenheim
Spfr. Heppenheim - RW Walldorf 1:5
Tore: 0:1 Eichfelder (26.), 0:2 Lewis (29.), 1:2 Weiland (60. FE), 1:3 Struwe (85.), 1;4
Beck (93.), 1:5 Struwe (94.). Gelbrot: Garotti (81.).
SR: Thorben Fischer.
Walldorf: Darmstädter, Werther, Niksic, Ludwig, Struwe, Lewis (66. Gotta), Eichfelder
(89. Duban), Wohn (61. Hammann), Beck, Matheisen, Borger.
Heppenheim: Markovic, Pineker (70. Fischer), Wegmann, Weiland (87. Bouchoucha),
Eder, Basyouni, Lucchese, (8. Bendiyan), Hasanovic, Roth, Wiley, Garotti.
ERGEBNISSE/TABELLE
29. SPIELTAG
RW Walldorf - TV Lampertheim 3:0
Abgesagt - Wertung 3:0
Damit stehen die Turner als erster Absteiger fest.
RW Walldorf - VFL Michelstadt 2:0
Tore: 1:0 Struwe (71.), 2:0 Borger (90.+4). Gelb-Rot: Wohn (72.), Sterz (87.). SR:
Christian Stübing.
Walldorf: Darmstädter, Werther, Ludwig, Struwe, Lewis, Eichfelder, Wohn, Beck (85.
Deumlich), Dukas (65. Duban), Matheisen, Borger.
Michelstadt: Temur, Rudel, Wüst, Schiedlowski, Klostereich, Sterz, Huseinbasic,
Breitwieser, Rohleder, Bezirkan, Schnell.
RW Walldorf
TSV Höchst
TSV Höchst - RW Walldorf 1:5
Tore: 0:1 Borger, 0:2 Matheisen, 0;3 Eichfelder (48.), 1:3 Kredel), 1:4 Lewis (65. FE), 1:5
Lewis (75.).
SR: Christoph Schneider.
Höchst: Wolf, Lazaridis (85. Schickling), Kredel, Remmers, Plotzki (58. Simoes),
Specht, Eisenhauer, Seiler, Blecher, Hallstein (70. Friedrich), Fesel.
Walldorf: Darmstädter, Gotta (80. Duban), Werther, Deumlich (46. Lewis), Ludwig,
Struwe, Eichfelder, Wohn (97. Niksic), Beck, Matheisen, Borger.
Nachholspieltag
RW Walldorf
SV 07 Geinsheim
SV 07 Nauheim - RW Walldorf 1:2
Tore: 0:1 Struwe (6.), 1:1 Pfeffer (19.), 1:2 Gotta (64.). Rot: Sarssar (88. SV07). SR:
Patrick Paul.
Nauheim: Ries, Lang, Duvnjak, Mohatar (61. Harth), Bolbach (79. Gündogan), Mitka,
Bouhlas (67. Sarssar), De Leo, Lombardo, Kapocu, Peffer.
Walldorf: Schneider, Gotta (82. Hammann), Werther, Deumlich (61. Lewis), Ludwig,
Struwe, Eichfelder, Wohn, Beck (53. Duban), Matheisen, Borger.
RW Walldorf - SG Sandbach 3:0
Tore: 1:0 Deumlich (2.), 2:0 Beck (43.), 3:0 Wohn (46.). SR: Andreas Link
(Egelsbach).
Walldorf: Darmstädter, Werther, Deumlich, Ludwig (61. Hamman), Struwe (76.
Duban), Lewis (53. Gotta), Eichfelder, Wohn, Beck, Matheisen, Borger.
Sandbach: Katzenmayer, Tschepke, Yilderim, Eckert (87. Cur), Guelbas, O. Floros,
H. Floros, Klewar, W. Floros, Pliakas, Wirth.
Seit 15 Spielen ungeschlagen, zuletzt elf Siege in Folge
RW Walldorf - SV G07 Geinsheim 6:0
Tore: 1:0 Gotta (5.), 2:0 Struwe (8.), 3:0 Gotta (31.), 4:0 Beck (48.), 5:0 Gotta (50.), 6:0 Beck (61.). SR: Adil Challioui.
Walldorf: Darmstädter, Gotta (58. Dukas), Werther, Deumlich, Struwe, Hammann, Eichfelder (63. Ludwig), Wohn,
Beck, Matheisen (63. Duban), Borger.
Geinsheim: Geißler, Sorge, Maier, Keller, Matoga, Bender, Kessler (15. Martinez), Losert, Misseri (80. Tiefel), Brehm,
Lange.
Überragende Walldorfer hatten leichtes
Spiel mit SV 07 Geinsheim
Von Erwin Mader
So einfach hatte es sich RW Trainer Max Martin dann doch nicht vorgestellt.
Geinsheim, der ständige Angstgegner der „Roten" - hatte am vergangenen
Sonntag nicht den Hauch einer Chance. Zu keiner Zeit erinnerten die Null-
Siebener an die Gefährlichkeit vergangener Tag. Martin hatte in seiner
Ansprache an die Mannschaft sehr deutlich darauf hingewiesen, dass keiner der
bevorstehenden Gegner ein leichter Gegner sei. Sein Team verstand den Hinweis
und quittierte dies mit zwei frühen Toren durch Mario Gotta (5.) und Nico Struwe
(8.). Ehe sich die Gäste versahen, war der Zug nicht nur abgefahren, sondern
bereits auch mit Höchstgeschwindigkeit an ihnen vorbei gerauscht. Gotta legte
in der der 31. Spielminute noch einen weiteren Treffer nach. Nach einer Solo
Einlage umspielte er Torwart Dominic Geissler und legte dann mit dem linken
Fuß zum 3:0 ab. Mit den drei Toren waren die Gäste bis zum Halbzeitpfiff noch
gut bedient. Es hätten auch mehr sein können. Marc Eichfelder hatte eine gute
Einschussmöglichkeit in der 5. Minute. Mario Gottas Freistoß in der 19. Minute
und Daniel Becks Torschuss 23. Minute wurden genauso wie Struwes Sololauf
in der 28. Minute von Torwart Geissler abgefangen.
In der zweiten Halbzeit folgten weitere schulmäßig herausgespielte Tore von 4:0
Beck (48.), 5:0 Gotta (50.), 6:0 Beck (61.). Der SV 07 Geinsheim war jetzt
restlos bedient. Die 07ner konnten nicht mehr und die Walldorfer schalteten
mehrere Gänge zurück. In der letzten viertel Stunde hatte RW Walldorf gut 80%
Ballbesitz. Max Martins Team spielte das restliche Match unspektakulär
herunter.
RW Walldorf
RW Walldorf - SV G07 Geinsheim 6:0
Tore: 1:0 Gotta (5.), 2:0 Struwe (8.), 3:0 Gotta (31.), 4:0 Beck (48.), 5:0 Gotta (50.), 6:0
Beck (61.)
. SR: Adil Challioui.
Walldorf: Darmstädter, Gotta (58. Dukas), Werther, Deumlich, Struwe, Hammann,
Eichfelder (63. Ludwig), Wohn, Beck, Matheisen (63. Duban), Borger.
Geinsheim: Geißler, Sorge, Maier, Keller, Matoga, Bender, Kessler (15. Martinez),
Losert, Misseri (80. Tiefel), Brehm, Lange.
Hassia Dieburg
27. SPIELTAG
Hassia Dieburg - RW Walldorf 0:3
Tore: 0:1 Ludwig (23.), 0:2 Gotta (46.), 0:3 Matheisen (90.). SR: Steffen Krah.
Dieburg: Ludwig, B. Kampa, Möller, Durmus, Güney, Karaca, Ioannidis, Schönig (81. Baumbach), Hebstreit, P. Kampa,
Schnitzer.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Werther, Deumlich (60. Struwe), Ludwig, Hammann, Eichfelder, Wohn, Beck,
Matheisen, Borger.
Walldorf dank Wille und
Laufbereitschaft 3:0-Sieger
Von Dirk Winter
Trainer Martin passt in Dieburg Spielweise den schlechten Platzverhältnissen an
Das Beste war aus Sicht von Trainer Max Martin das Ergebnis. Seine Fußballer
des SV Rot-Weiß Walldorf siegten beim SC Hassia Dieburg mit 3:0. Und weil
gleichzeitig Verfolger VfR Fehlheim patzte (2:2 gegen Michelstadt), hat der SV
Rot-Weiß seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf sechs Punkte ausgebaut.
Dass die Walldorfer trotzdem wenig Spaß beim Vorletzten hatten, lag an dem
Spielfeld. Weil der Hauptplatz im Stadion am Wolfgangshäuschen gesperrt war,
wurde auf einem Nebenplatz gespielt. Dieses Areal war laut Martin in einem
solch schlechten Zustand, dass es kaum möglich gewesen sei, ein normales,
durchdachtes Angriffsspiel aufzuziehen.
Ob dieser Bedingungen änderte Martin kurzfristig die Anfangself, um so viele
kopfballstarke Spieler wie möglich auf dem Platz zu haben. Der SV Rot-Weiß
ersetzte Spielkultur mit rustikalem Kick and Rush. Wille, Laufbereitschaft und
Organisation seien da gefragt gewesen, so Martin: „Und da waren wir die deutlich
stärkere Mannschaft."
Julian Ludwig überwand mit einem Lupfer seinen Bruder im Hassia-Tor, Lukas
Ludwig, zum 0:1 (23.). Gleich nach dem Seitenwechsel drückte Mario Gotta
nach Flanke von Marc Eichfelder den Ball mit der Stirn ins Netz (46.). Das Tor
zum 0:3-Endstand erzielte Christian Matheisen mit der letzten Aktion dieses
Spiels.
28. SPIELTAG
Pflichtaufgabe gegen Hassia Dieburg erledigt.
Von Erwin Mader
Vergangene Woche war Rot-Weiß Walldorf zu Gast beim Vorletzten der Gruppenliga Darmstadt - Hassia Dieburg. Und wie Trainer Max
Martin richtig bemerkte: „Auch solche vermeintlich einfache Spiele müssen erst gewonnen werden!"
Walldorf meisterte diese Aufgabe und bleibt damit seit 14 Spieltagen ungeschlagen. Das Beste an diesem Spieltag war aber tatsächlich nur
das Ergebnis, denn Spaß hat das Kicken auf dem Nebenplatz am Wolfgangshäuschen wahrlich nicht gemacht. Die einzige Taktik die auf
solch einem Geläuf Wirkung zeigt ist „Kick and Rush". Also plante Martin um, bestellte seine kopfballstärksten Männer in den Angriff und
ließ diese mit langen Pässen bedienen. Wille, Laufbereitschaft und Organisation seien da gefragt gewesen, so Martin: „Und da waren wir die
deutlich stärkere Mannschaft."
Es dauerte eine ganze Ewigkeit, bis endlich der erste Treffer für die Gäste aus Walldorf fiel. Julian Ludwig überwand mit einem Lupfer
Hassias Torhüter Lukas Ludwig, zum 0:1 (23.). Unmittelbar nach dem Seitenwechsel überraschte Rot-Weiß die Dieburger mit dem zweiten
Treffer. Dieses Mal war Mario Gotta per Kopf zur Stelle. Er verwandelte Marc Eichfelders Flanke per Kopf zum 0:2. Das Tor zum 0:3-
Endstand erzielte Christian Matheisen unmittelbar vor dem Abpfiff.
Mit einem hauchdünnen Vorsprung steht Rot-Weiß Walldorf jetzt an der Tabellenspitze und kann theoretisch die Tabellenspitze aus eigener
Kraft auch bis zum Schluss behaupten. Sechs Spiele sind noch zu absolvieren. Am letzten Spieltag ist Walldorf spielfrei.

Hassia Dieburg - RW Walldorf 0:3
Tore: 0:1 Ludwig (23.), 0:2 Gotta (46.), 0:3 Matheisen (90.). SR: Steffen Krah.
Dieburg: Ludwig, B. Kampa, Möller, Durmus, Güney, Karaca, Ioannidis, Schönig (81.
Baumbach), Hebstreit, P. Kampa, Schnitzer.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Werther, Deumlich (60. Struwe), Ludwig, Hammann,
Eichfelder, Wohn, Beck, Matheisen, Borger.
RW Walldorf
TSG Messel
Statistik: 15 Begegnungen seit 2000
8 Siege, 2 Niederlagen, 5 Unentschieden
Höchster Sieg 4:0, höchste Niederlage 1:2
Walldorf peilt elften Sieg in Folge an
Von Dirk Winter
Max Martin ist in Messel verwurzelt. Er wohnt dort mit seiner Familie, seine Söhne spielen Fußball bei der örtlichen TSG. Zudem betreibt er
in Messel eine Auto- und Motorradwerkstatt. Nun will es der Spielplan der Gruppenliga Darmstadt wieder einmal, dass die TSG Messel am
Sonntag (15.30 Uhr) beim SV Rot-Weiß Walldorf gastiert. Bei jenem Verein, dessen erste Mannschaft Martin trainiert - und an die
Tabellenspitze dieser Liga geführt hat.
Für den SV Rot-Weiß geht es darum, seinen Sechs-Punkte-Vorsprung auf den ersten Verfolger, SV Unter-Flockenbach, zu halten. Wertvoll
wäre ein Walldorfer Sieg auch mit Blick auf ein zeitgleich laufendes Spitzenspiel: Der Dritt- und Fünftplatzierte, VfR Fehlheim und SG Unter-
Abtsteinach machen sich gegenseitig die Punkte streitig. Das Hinspiel endete torlos: „Da waren wir zwar klar überlegen, haben aber unsere
Torchancen vergeigt“, sagt Martin: „Wir haben also einiges gutzumachen.“
Ludwigs Einsatz ist fraglich, Dukas fehlt auf jeden Fall
Fußballerisch läuft es zurzeit beim Spitzenreiter. Das Team macht einen spielerisch harmonischen Eindruck, ein Rädchen greift ins nächste.
Es habe eben Zeit gebraucht, um aus der vor der Saison fast völlig neu zusammengestellten Mannschaft eine Einheit zu machen.
„Spieltaktisch sind wir jetzt wesentlich stabiler, sowohl nach vorne als auch nach hinten“, sagt Martin. Die Folge: zehn Siege nacheinander
plus das kampflose 3:0 gegen den disqualifizierten TV Lampertheim. Fraglich ist, ob Julian Ludwig (Fußverletzung) gegen Messel mitwirken
kann. Kostas Dukas ist beruflich verhindert.