BERICHTE Klaus Eigler, Erwin Mader, Fabian May, Dirk Winter , Ralph Baumann, - Gerhard Götze FOTOS

Berichte sind von den Autoren genehmigt
Rot-Weiss
Walldorf
SG
Unter-Abtsteinach
1. FCA
Darmstadt
Ol.
Biebesheim
VfL
Birkenau
FC
Fürth
TSV
Lengfeld
TSV
Höchst
TV
Lampertheim
TSV
Seckmauern
Spfr.
Heppenheim
FSV
Riedrode
Germ.
Ober-Roden
SV 07
Nauheim
SV
Münster
VFL
Michelstadt
TSG
Messel
09. Spieltag RW Walldorf - FSV Riedrode 3:0
Tore; 1:0 Gotta (24.), 2:0 Lewis (53. FE), 3:0 Beck (70.). SR: Rene Enzmann.
Walldorf: Halt, Gotta, Kazemi, Hoxha, Lewis, Beck (86. Benazza), Maxhuni, Yildiz,
Cichutek (86. Pfeffer), Struwe (66. Duvan), Apakhan.
Riedrode: Mohr, Zillig, Kohl, Theodorou (61. Faecke), Tadijan, Huseinovic (70. Hassan),
von Dungen 35. Krettek), Moos, Karadoruk, Bozanovic, Theodorov.

RW Walldorf
FSV Riedrode
01. Spieltag RW Walldorf - TV Lampertheim 2:1
Tore: 1:0 Gotta (8.), 1:1 Hensel (35.). 2:1 Lewis (71. FE). Gelb-Rot: Cichutek (87.).
SRin: Anne Uersfeld (Mainz).
Walldorf: Halt, Gotta, Kazemi, Ippolito (41. Uzun), Lewis, Kosta (46. Paul Pfeffer), Beck,
Yildiz, Cichutek, Struwe, Apakhan.
Lampertheim: Hecher; Frerking, H. Wegerle, Hofsäß, Legleiter, Haser, Schader,
Steinhauer (65. Hauser), Hensel, M. Wegerle, Salzmann.
RW Walldorf
TV Lampertheim
RW Walldorf
TSV Lengfeld
03. Spieltag RW Walldorf - VfL Birkenau 6:1
Tore: 1:0 Gotta (3.), 2:0 Beck (9.), 3:0 Beck (12.), 4:0 Beck (38.), 5:0 Lewis (60.), 5:1
Gärtner (70.), 6:1 Beck (85.).
SR: Karsten Kostka (Gießen).
Besonderheit: Efkan Yildiz scheitert mit Strafstoß an Torhüter Nico Kahlenberg (74.).
Walldorf: Halt, Gotta, Kazemi, Ippolito, Hoxha, Lewis (68. Stanczak), Paul Pfeffer,
Beck, Dukas (72. Inan), Yildiz, Struwe.
Birkenau: Kahlenberg, Mischler, Zink, Weißmüller (46. Merkel), Dietrich, Sergio lula (46.
Randoll), Manay, Morr (85. Schlotmann), Gärtner, Heckmann, Schäfer.

VfL Birkenau
RW Walldorf
RW Walldorf
04. Spieltag 1. FCA Darmstadt - RW Walldorf 0:4 Nachholspiel
Tore: 0:1 Lewis (25.), 0:2 Gotta (39.), 0:3 Beck (57.), 0:4 Hoxha (79. FE). SR: Gahis
Safi.
FCA: Sander, Müller, Guersoy, Hauer, Adjei, Omanovic (61. Sahin), Redzic, Sarac (46.
Muhsin), Boateng (68. Wypior), Kiziltoprak, Denzel.
Walldorf: Halt, Gotta, Deumlich (76. Inan), Hoxha, Cavallo, Lewis (46. Duvan), Pfeffer,
Beck (85. Stanczak), Benazza, Cichutek, Struwe.
RW Walldorf
1. FCA Darmstadt
05. Spieltag RW Walldorf - Olympia Biebesheim 3:2
Tore: 1:0 Gotta (9.), 1:1 Becker (19.), 1:2 Maximilian Köhler (45.), 2:2 Lewis
(49./Foulelfmeter), 3:2 Lewis (50.).
Rot: Becker (). SR: Marquardt (Taunusstein). ZS: 230.
Walldorf: Yüksel - Cavallo (46. Uzun), Yildiz, Cichutek, Pfeffer (46. Ippolito), Apakhan,
Hoxha, Gotta, Struwe, Beck, Lewis (73. Duvan).
Biebesheim: Schenk - Wondra, Cutrone, Haselbach, Heyse, Michel, Maximilian Köhler,
Kienz, Marcus Köhler (64. Robin Frisch), Becker, König.
Ol. Biebesheim
RW Walldorf
06. Spieltag FC Fürth - RW Walldorf 2:5
Tore: 0:1 Struwe (4.), 0:2 Lewis (25.), 1:2 Ester (28.), 1:3 Lewis (48.), 1:4 D.
Kaffenberger (60.), 1:5 Duvan (66.), 2:5 Ester (87./HE).
SR: Mansel (Bruchsal). ZS: 120. Gelb-Rot: Schmidt (Fürth/55.).
Walldorf: Halt - Gotta, Ippolito (70. Deumlich), Cavallo (73. Benazza), Lewis (62. Duvan),
Hoxha, Beck, Paul Pfeffer, Cichutek, Struwe, Apakhan.
Fürth: Schmitt, Landzettel, Tuerkay (59. Yapicilar), Frei, Saager, Meister (73. Weber),
Ester, Ihrig, T. Kaffenberger, D. Kaffenberger, Schmidt.
FC Fürth
07. Spieltag RW Walldorf - Spfr. Heppenheim 3:1
Tore: 1:0 Beck (21.), 1:1 Holdschick (49.), 2:1 Gotta (52.), 3:1 Gotta (75.). SR:
ThomasVogel (Linden).
Walldorf: Halt, Gotta, Kazemi, Deumlich, Cavallo, Lewis (84. Duvan), Beck, Hoxha,
Yildiz, Cichutek, Struwe.
Heppenheim: Karlein, Geist (60. Kroeh / 78. Zahidi), Holdschick, Hoppe, Wickler,
Wittmann, Wanitschek, Hasanovic, Basyouni, Döll, Garotti (60. Colucci).
RW Walldorf
Spfr. Heppenheim
08. Spieltag TSG Messel - RW Walldorf 1:1
Tore: 1:0 Klein (14.), 1:1 Struwe (73.). SR: Maximilian Schindler.
Messel: Wissent, Klein (69. Schimak), T. Galinski, Keim, L. Galinski, F. Galinski, S.
Karach, F. Karach (65. Nostadt), Störmer, Arslanparcasi (86. Höhne).
Walldorf: Halt, Gotta, Kazemi, Ippolito (62. Duvan), Cavallo, Lewis, Beck, Hoxda, Yildiz.
Cichutek, Struwe.

RW Walldorf
TSG Nessel
RW Walldorf
G. Ober-Roden
10. Spieltag Germ. Ober-Roden - RW Walldorf 4:1
Tore: 1:0 Christophori (18.), 2:0 Hakimi (43.), 3:0 Christophori (51.), 4:0 Christophori
(66.), 4:1 Lewis (78.).
SR: Martin Maienschein.Ober-Roden: Kruck, Stemann, Christophori (70. Karadag),
Hakimi, Ermert, Souto, Hein, Friess, Lehnert, Firat (83. Yilmaz), Stuckert.
Walldorf: Halt, Gotta, Deumlich, Hoxha, Lewis, Maxhuni (46. Apakhan), Mader, Beck
(68. Benazza), Yildiz (46. Tanis), Cichutek, Struwe.
18. Spieltag TV Lampertheim - RW Walldorf 0:2 (0:1)
Tore: 0:1 Hoxha (10.), 0:2 Lewis (55.). Gelb-Rot: Salzmann (63. TV), Bopp (68.TV).
SR: Oleg Karaliov.
Lampertheim: Hecher, H. Wegerle, Bach (64. Steinhauer), Simon, M. Wegerle,
Salzmann, Hofsäß (32. Bopp), Frerking, Meier, Haser, Hensel.
Walldorf: Halt, Gotta, Deumlich, Hoxha, Lewis, Mader, Beck (20. Struwe), Dukas (74.
Pfeffer), Cichutek, Duban, Apakhan.

RW Walldorf
SV 07 Nauheim
RW Walldorf
RW Walldorf
RW Walldorf
RW Walldorf
RW Walldorf
RW Walldorf
15. Spieltag TSV Seckmauern - RW Walldorf 0:1 (0:0)
Tore: 0:1 Duban (50.), 0:2 Hoxha (90.). Gelb-Rot: Deumlich (65.). SR: Emil Schwarz.
Seckmauern: Schreiber, Friedrich, Henkes, L. Siebenlist (52. Eckert), Kurek, Raitz,
Tarhan, Gessner, Wuest, D. Siebenlist, Breunig.
Walldorf: Halt, Gotta, Deumlich, Hoxha, Lewis (90. Pfeffer), Beck, Dukas (71. Ippolito),
Yildiz, Cichutek, Duban, Apakhan.

32. Spieltag
14. Spieltag
12. Spieltag RW Walldorf - VfL Michelstadt 0:4
Tore: 0:1 Schiedlowski (17.), 0:2 Stefanovski (26. FE), 0:3 Wüst (40.), 0:4 Wüst (45.).
Gelb-Rot: Deumlich (60.), Hoxha (80.). SR: Andreas Luschberger (Eltville).
Walldorf: Oechler, Gotta, Deumlich, Cavallo, Hoxha, Pfeffer (30. Apakhan), Duvan (39.
Dukas), Beck, Yildiz, Cichutek, Struwe (68. Benazza).
Michelstadt: Temir, Bade, Rudel, Korndörfer, Walther, Cucu, Schiedlowski, Klostereich
(65. Atiben), Sterz, Wüst (80. Breitwieser), Stefanovski.
11. Spieltag SV 07 Nauheim - RW Walldorf 2:4
Tore: 0:1 Gotta, 1:1 Hofem (43.), 2:1 Hofem (66.), 2:2 Hoxha (73. FE), 2:3 Deumlich
(88.), 2:4 Beck (90.).
Gelb-Rot: Mitka (82. Nauheim). SR: Marius Burkhardt.
Nauheim: Ries, Lang, Duvnjak, Tollkühn, Mina Alves, Hofem, Mitka, Bouhlas (88. Syah),
De Leo, Kurek (85. Unger), Lombardo.
Walldorf: Halt, Gotta, Kazemi, Deumlich, Cavallo, Hoxha, Mader, Duvan (57. Apakhan),
Beck, Cichutek, Struwe.

13. Spieltag TSV Höchst - RW Walldorf 4:1
Tore: 1:0 Blecher (12.), 1:1 Gotta (18.), 2:1 Blecher (59.), 3:1 Kredel (69.), 4:1 Blecher
(87.).
SR: Marcus Maruart.
Höchst: Wolf, Uhrig (37. Plotzki), Sennert (89. Knierim), Kredel, Remmers, Specht,
Eisenhauer, Seiler, Blecher, Manschitz, Fesel.
Walldorf: Halt, Gotta, Ippolito, Cavallo, Hoxha, Lewis, Mader, Yildiz, Cichutek, Struwe,
Apakhan (74. Benazza).
16. Spieltag RW Walldorf - SG Unter-Abtsteinach - 0:2
Tore: 0:1 Rupcic (34. FE), 0:2 Rupcic (85.). Gelb-Rot: Yildiz (90.). SR: Rene Keller.
Walldorf: Halt, Gotta, Deumlich, Cichutek, Hoxha, Lewis, Apakhan, Duban, Yildiz,
Beck, Dukas (Ippolito).
SGU: Halfar, Sam, Bittermann, Oberle, Böhm, Eder, Schmitt, Rupcic, Roesch, Magel,
Laudenklos.
VFL Michelstadt
TSV Höchst
Unter-Abtsteinach
TSV Seckmauern
SV Münster
17. Spieltag SV Münster - RW Walldorf 0:1
Tore: 0:1 Lewis (87.). SR: Samuel Ditthardt.
Münster: Zeiger, Lampevski, Gueney (90. Schrom), Chojnowsha, Lauckhardt (76.
Biskic), Ott, M. Barak, T. Barak, Grimm, Turkowicz.
Walldorf: Halt, Gotta, Deumlich, Hoxha, Lewis, Beck, Dukas (54. Struwe), Yildiz,
Cichutek, Duban, Apakhan.
34. Spieltag
33. Spieltag
31. Spieltag
23. Spieltag RW Walldorf - FC Fürth 1:0
Tor: 1:0 Struwe (88). SR: Dominik Roß (Otzberg). Besonderheit: Lewis scheitert mit
Strafstoß an Schmitt,
Walldorf: Darmstädter, Deumlich (60. Oezcelik/82. Dukas), Kolbeinsson (67. Frank),
Eythorsson, Lewis, Duban, Cichutek, Mader, Yildiz, Apakhan, Struwe.
Fürth: Schmitt, Landzettel, Frei, Saager, Meister, Ester, Weber (83.Rabe), Ihrig, T.
Kaffenberger, D. Kaffenberger, Schmidt.

19. Spieltag RW Walldorf - TSV Lengfeld 1:1
Tore: 1:0 Struwe (31.), 1:1 Messerschmitt (72.). Gelb-Rot: Blitz (90.+3 TSV) SR: Recep
Akcura (Frankfurt).
Walldorf: Oechler, Gotta, Deumlich, Struwe, Gernandt, Hoxha, Lewis (90.+1 Duban),
Apakhan, Mader, Cichutek, Dukas (64. Ippolito).
Lengfeld: Heuss, Termeer, Misev (90.+1 Gehling), Buettner, Aydemir, D. Zulauf (78.
Schreiber), Kalmbach (57. Oezguel), Messerschmitt, Walter, T. Zulauf, Blitz.

Spielfrei
RW Walldorf
Spielfrei
RW Walldorf
SV Münster
RW Walldorf
Unter-Abtsteinach
RW Walldorf
RW Walldorf
Unter-Abtsteinach
TSV Seckmauern
RW Walldorf
Unter-Abtsteinach
RW Walldorf
SV 07 Nauheim
RW Walldorf
RW Walldorf
VFL Michelstadt
TSV Höchst
RW Walldorf
FSV Riedrode
RW Walldorf
Spfr. Heppenheim
RW Walldorf
TSG Nessel
RW Walldorf
G. Ober-Roden
VfL Birkenau
RW Walldorf
RW Walldorf
RW Walldorf
1. FCA Darmstadt
Ol. Biebesheim
RW Walldorf
FC Fürth
RW Walldorf
TV Lampertheim
RW Walldorf
TSV Lengfeld
Alle Rot-Weiss Spiele
02. Spieltag TSV Lengfeld - RW Walldorf 2:3
Tore: 1:0 Aydemir (9.), 1:1 Kazemi (20.), 1:2 Lewis (35.), 2:2 Aydemir (41.), 2:3 Gotta
(90.).
SRin: Julia Bolke.
Lengfeld: Heuss, Hartmann, Termeer, Blitz, Kalmbach, Aydemir, Gehling, Büttner,
Schneider, Walter, Zulauf.
Walldorf: Halt, Gotta, Kazemi, Uzun, M. Reka (67. Dukas), Lewis, Beck, Yildiz,
Cichutek, Struwe, Apakhan.
ERGEBNISSE/TABELLE
20. Spieltag VfL Birkenau - RW Walldorf 0:1
Tor: 0:1 Benazza (7.). SR: Kevin Sürer.
Birkenau: Kahlenberg, Mischler, Zink, Weißmüller, Manav, Gärtner, Morr, Heckmann
(80. Aliev), Hentschel (76. Zimmerschied), Merkel, Schäfer (19. Becker)
.
Walldorf: Halt, Gotta, Deumlich, Gernandt, Pfeffer, Mader, Yildiz, Benazza, Cichutek,
Struwe, Duban.
Auf der Bank: Oechler, Yüksel, Mamay, Wohn, Maxhuni.
21. Spieltag RW Walldorf - 1.FCA Darmstadt 3:0
Kampflos für Rot-Weiss
22. Spieltag Olymp. Biebesheim - RW Walldorf 3:4
Tore: 0:1 Eythorsson (35.), 1:1 Jährling (40. FE), 1:2 Gotta (46.), 2:2 Frisch (47.), 2:3
Lewis (59.), 2:4 Eythorsson (71.), 3:4 Michel (90. FE).
SR: Christoph Schneider.
Biebesheim: Schenk, Wondra, Cutrone, Suckow, Heyse, Michel, Jährling (46. Simon
Frisch), Kienz (70. Valenzano), Robin Frisch, Koehler (78. König), Becker.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Deumlich (88. Pfeffer), Kolbeinsson, Eythorsson, Duban,
Mader, Apakhan, Yildiz, Cichutek (56. Lewis), Struwe (46. Oezcelik).
24. Spieltag Spfr. Heppenheim - RW Walldorf 2:1
Tore: 0:1 Lewis (31.), 1:1 Kröh (80.), 2:1 Kröh (83.). SR: Alexander Edinger.
Heppenheim: Karlein, Pinecker, Hoppe, Wickler, Wittmann (46. Colucci), Wanitschek,
Hasanovic, Basyouni (46. Kröh), Lucchese, Döll, Garotti (46. Holdschick)
.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Kolbeinsson, Eythorsson (88. Oezcelik), Lewis
(Cichutek), Mader, Frank (88. Wohn), Yildiz, Struwe, Duban, Apakhan.
25. Spieltag RW Walldorf - TSG Messel 1:2
Tore: 0:1 S. Karach (61.), 0:2 Owusu (80.), 1:2 Lewis (84.). Gelb-Rot: Apakhan (79.).
SR: Wolfgang Geipel.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Deumlich (61. Dukas), Kolbeinsson, Eythorsson, Mader,
Frank (46. Lewis), Yildiz, Struwe, Duban, Apakhan.
Messel: Wissent, Nostadt. Klein (60, Benz), T. Galinski, Keim, Dulabic (76.
Arslanparcasi), L. Galinski, F. Galinski, Wolf, Owuso, Karach (90. Dehmer)
.

26. Spieltag FSV Riedrode - RW Walldorf 1:1
Tore: 0:1 Lewis (37. FE), 1:1 Kress (63.), Gelb-Rot: Struwe (54.). SR: Karsten Pfeiffer.
Riedrode: Hüter, Zillig, Kohl, Krasniqi, Kress, Mert, von Dungen, Moos, Bozanovic,
Theodorov, Hassan.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Deumlich (88. Oezcelik), Kolbeinsson (46. Mader),
Porporis, Lewis, Dukas, Yildiz, Struwe, Duban, Apakhan.
27. Spieltag RW Walldorf - Germ. Ober-Roden 0:1
Tor: 0:1 Yildiz (9. Egt). SR: Alexander Hauser.
Walldorf: Darmstädter, Apakhan (83. Mader), Cimen (69. Duban), Deumlich (77. Dukas),
Kolbeinsson, Porporis, Eythorsson, Lewis, Yildiz, Cichutek, Struwe
.
Ober-Roden: Kahl, Stemann, Marweg, Christophori (90. Wick), Firat, Hakimi, Emert (86.
Mensinger), Friess, Lehnert, Karadag, Nessen (69. Stuckert).
33. SPIELTAG
28. Spieltag RW Walldorf - SV 07 Nauheim 0:0
Tore: Keine. Gelb-Rot: Lang (57. SV07). SR: Oliver Scharf (Butzbach).
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Cimen (66. Duban), Porporis, Lewis, Pfeffer, Dukas,
Yildiz (69. Eythorsson), Cichutek, Struwe, Apakhan.
Nauheim: Pavone, Fuhrmann, Lang, Duvnjak, Mitka, Bouhlas (69. Tollkühn), De Leo
(86. Cezane), Lombardo (83. Rosin), Kapucu, Unger.
29. Spieltag VfL Michelstadt - RW Walldorf 1:3
Tore: 0:1 Yildiz (), 1:1 Wüst (31.), 1:2 Gotta (66.), 1:3 Eythorsson (86.). SR: Frank
Staudinger.
Michelstadt: Temur, Cucu, Rudel, Korndörfer, Kanat (63. Sterz), Schiedlowski, Wüst,
Breitwieser, Reubold, Stefanovski (74. Abravci), Bezirkan (56. Latal).
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Porporis (46. Eythorsson), Lewis, Pfeffer (45. Mader),
Dukas, Yildiz (66. Frank), Cichutek, Struwe, Duban, Apakhan.
30. Spieltag RW Walldorf - TSV Höchst 5:1
Tore: 1:0 Lewis (29.), 2:0 Yildiz (39.), 3:0 Lewis (60.), 4:0 Struwe (66.), 5:0 Eythorsson
(82.), 5:1 Uhrig (88.).
SR: Felix Lang (Neu-Anspach.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Porporis (73. Cimen), Lewis (65. Eythorsson), Mader,
Dukas (67. Deumlich), Yildiz, Cichutek, Struwe, Duban, Apakhan.
Höchst: Wolf, Sennert, Kredel, Remmers, Plotzki, Simoes (64. Hallstein), Specht (68.
Uhrig), Eisenhauer, Seiler, Blecher, Fesel (46. Manschitz).
RW Walldorf
32. SPIELTAG
TSV Seckmauern
RW Walldorf - TSV Seckmauern 6:0
Tore: 1:0 Duban (3.), 2:0 Struwe (14.), 3:0 Porporis (26), 4:0 Porporis (45.), 5:0 Porporis (56.), 6:0 Eythorsson (89.). SR:
Abdulkadir Ova.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Porporis (79. Eythorsson), Lewis, Pfeffer, Dukas (60. Deumlich), Yildiz, Cichutek,
Struwe, Duban, Apakhan (50.).
Seckmauern: Schreiber, Eckert, Friedrich, Henkes, Graetsch, Kurek (23. M. Raitz), D. Raitz, Spall, Gessner, Wuest,
Breunig.
Walldorf deklassiert Seckmauern
RW lässt sich beim 6:0 auch von heftigem Regen nicht aufhalten / Porporis trifft dreimal
Von Dirk Winter
Nichts und niemand konnte die Walldorfer Gruppenliga-Fußballer gestern aufhalten.
Weder der heftige Regen, der sich gleich in der Anfangsphase ergoss. Und schon gar
nicht der überforderte TSV Seckmauern, den der SV Rot-Weiß mit 6:0 (4:0)
deklassierte. Die Mannschaft um Trainer Max Martin „spielte Fußball, wie die Fans das
gerne möchten", berichtet RWW-Pressesprecher Erwin Mader: „Abwechslungsreich,
mal über die Flügel, mal mit langen Pässen und manchmal auch mit Kontern."
Dubans fulminanter 25-Meter-Schuss
Ein erstes Walldorfer Donnerwetter im übertragenen Sinne gab es bereits vor dem
Gewitter: Nach fünf Minuten zog Eren Duban aus 25 Metern ab, und der Ball schlug mit
Wucht im TSV-Tor ein - 1:0. Auch während es Wassermassen schüttete, machten die
Rot-Weißen ihren Gegner nass. So spielte Mario Gotta einen feinen Pass in den Lauf
von Dominik Lewis, der dem Ball nur noch eine andere Richtung zu geben brauchte, um
TSV-Torhüter Fabian Schreiber keine Chance zu lassen (15.).
Die ungeheuer stürmischen Rot-Weißen legten bis zur Halbzeitpause noch zwei Treffer
nach. In der 27. Minute schob Vassilios Porporis den Ball zum 3:0 ins Ziel. Porporis war
es auch, der in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs für den vierten Streich sorgte.
Der TSV Seckmauern konnte sich bei seinem Torhüter bedanken, dass der
Pausenrückstand nicht noch höher ausfiel. Denn Keeper Schreiber rettete gegen Nico
Struwe (22.) und mit einer Glanztat auch gegen Kostas Dukas, dessen platziert
geschossenen Freistoß er parierte (34.).
Mittlerweile wurde wieder im Trockenen gekickt. Aber, um im Bild zu bleiben, die Sonne
schien weiter nur für die Rot-Weißen, obwohl die Wolken-decke aufriss: Im TSV-
Strafraum „spielten Gotta, Lewis, Dukas und Porporis mit den Gegnern Katz und Maus",
schildert Erwin Mader eine Szene in der 58. Minute. Dieses Kabinettstückchen endete
mit dem dritten Tor von Porporis - 5:0. In der Schlussminute schließlich machte der
eingewechselte Haukur Eythorsson noch das halbe Dutzend Walldorfer Tore voll.
Rot-Weiß Walldorf nimmt erste Hürde
mit Bravour!
Von Erwin Mader
Um überhaupt noch im Rennen um den Aufstieg in die Verbandsliga zu bleiben,
muss Rot Weiß Walldorf alle noch verbleibenden Spiele (in Abtsteinach und
zuhause gegen Münster) gewinnen. Gewinnen musste das Team von Trainer
Max Martin selbstverständlich auch die Begegnung am vergangenen Sonntag
gegen die abstiegsgefährdeten Seckmaurer.
Diese Hürde nahmen die Walldorfer allerdings mit Bravour. Der TSV Seckmauern
hatte beim recht deutlichen 6:0 nicht einmal ansatzweise eine Chance.
RW Walldorf legte sich von Beginn an ins Zeug und erspielte sich bereits in der
zweiten Minute seine erste Chance durch Nico Struwe, der aber zunächst noch
an Fabian Schreiber im Gäste-Tor scheiterte, einem der besten Seckmaurer an
diesem Tag.
Doch nur zwei Minuten später schlug das Leder im linken Winkel des TSV-
Kastens unhaltbar ein. Seckmauern konnte den Eckball von Struwe nicht
konsequent genug klären. So nahm sich Eren Duban ein Herz und trat den ihm
entgegenrollenden Ball aus 25 Metern aus vollem Lauf einfach ins Tor. Die eh
schon eingeschüchterten Gäste waren ob des schnellen Tores nun noch mehr
beeindruckt.
Als nächster Walldorfer trug sich Dominik Lewis in die Torschützenliste ein.
Mario Gotta bediente Lewis mit einem Präzisionspass, sodass dieser gekonnt
den Ball zur 2:0 Führung ins Tor ablenken konnte. Die erste Chance des TSV
ergab sich nach 18 Minuten, als Rafael Kurek einen Freistoß aus 20 Metern in
Richtung Walldorfer Tor brachte. Aber schon im direkten Gegenzug sorgte
erneut Struwe für Alarm im TSV-Strafraum. Die jetzt bereits überforderten
Seckmaurer konnten beim 3:0 (26.) und 4:0 (45 +1) durch Vassilios Porporis nur
zuschauen. Zwischenzeitlich hatte Lewis das Spielgerät mal schnell aus 12
Metern an die Latte gehämmert und Konstantin Dukas forderte mit seinem 40-
Meter Freistoß das ganze Können vom TSV-Keeper.
Im zweiten Durchgang schraubte Walldorf seine Bemühungen ein wenig zurück,
spielte aber weiterhin mit voller Aufmerksamkeit, um ja keinen Gegentreffer
zuzulassen. Ein weiterer Abspielfehler in der Seckmaurer Defensive ermöglichte
Porporis schließlich seinen Hattrick (56.).
Trainer Martin brachte in der Schlussphase noch den Isländer Haukur
Eythorsson für den dreifachen Torschützen Porporis ins Spiel, der quasi mit dem
Schlusspfiff den Fuß in eine Flanke hielt und so das 6:0 besiegelte (90.).
Getreu dem Motto „ des Einen Freud - des Anderen Leid" bedeutete das 6:0 für
Seckmauern der direkte Abstieg, wohingegen es für Rot-Weiß Walldorf heißt,
weiter im Rennen um die Meisterschaft zu bleiben.
RW Walldorf
Unter-Abtsteinach
Toreschießen schwer gemacht
RWW, der Tabellenzweite, hat großen Respekt vor Defensive des
Spitzenreiters Unter-Abtsteinach
Von Dirk Winter
Rechtzeitig zum Meisterschafts-Endspurt ist der SV Rot-Weiß wieder in Fahrt
gekommen. Die Walldorfer Gruppenliga-Fußballer haben ihre Schwächephase
überwunden, zuletzt dreimal in Folge souverän gewonnen (mit insgesamt 14:2
Toren) - und scheinen bereit, auch auf der Zielgeraden Vollgas zu geben. Das
vielleicht schon entscheidende Spiel steht dem Tabellenzweiten für kommenden
Sonntag (15 Uhr) bevor, da er beim punktgleichen Spitzenreiter, der SG Unter-
Abtsteinach, gastiert.
Mit einem Sieg würden die Rot-Weißen die Odenwälder um drei Punkte hinter
sich lassen. Gewännen sie gar mit drei Toren Differenz, würden sie ob der 0:2-
Hinspielniederlage auch den direkten Vergleich für sich entscheiden - und wären
dann, falls Verfolger Germania Ober-Roden patzt, vielleicht sogar schon Meister.
Aber: Im ungünstigsten Falle können die Walldorfer ihre Aufstiegschancen so gut
wie verspielen, müssten bei einer Niederlage sogar um den zweiten Platz
bangen. Als Vizemeister wären sie immerhin für die Aufstiegsrunde qualifiziert.
RWW-Trainer Max Martin sagt: „Wir spielen zwar gegen einen deutlich
erfahreneren Gegner - und das auch noch auswärts. Aber ich denke, dass wir
trotzdem eine gute Chance haben." Respekt hat Martin vor der gut organisierten
Defensive des Spitzenreiters: „Es ist sehr schwierig, Tore gegen die SG Unter-
Abtsteinach zu schießen. Und wenn man dann auch noch ein Gegentor
bekommt, hat man natürlich ganz schlechte Karten."
Rückstand von Cavallo und Cimen zu groß
Martin lässt also durchblicken, dass die Rot-Weißen zunächst einmal darauf
bedacht sein werden, das eigene Tor zu sichern. Das Spitzenspiel gehen die
Walldorfer wohl mit unverändertem Kader an. Paolo Cavallo und Markus Cimen
haben ihre Verletzungen zwar auskuriert, doch ihren Trainingsrückstand hält
Martin für zu groß, als dass eine Nominierung für den Gruppenliga-Kader schon
Sinn machen würde. Außerdem hätten sich mit Eren Duban und Paul Pfeffer, die
im vergangenen Jahr aus der eigenen Jugend kamen, zwei junge Spieler sehr gut
entwickelt.
Unter-Abtsteinach - RW Walldorf 1:1
Tore: 1:0 Bekyigit (12. FE), 1:1 Gotta (59. HE). Rot: Duban (87.). Besonderes: Halfar hält Strafstoß von Gotta.
SR: Daniel Friedlein (Frankfurt).
SGU: Halfar, Sam, Oberle, Böhm (71. Orkic), Eder, Georgiev, Bekyigit, Rupcic, Rösch, Magel, Laudenklos.
Walldorf: Darmstädter, Gotta, Porporis, Eythorsson, Pfeffer, Mader, Dukas, Cichutek, Struwe, Duban, Apakhan.
1:1 kostet Abtsteinach wohl den Titel
Ziel der SGU ist jetzt der Relegationsplatz
Jan Zehatschek (Starkenburger Echo)
Gruppenligist SG Unter-Abtsteinach kam im Spitzenspiel gegen Verfolger RW Walldorf nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und ist auf den
zweiten Tabellenplatz abgerutscht. Neuer Spitzenreiter einen Spieltag vor Saisonende ist Germania Ober-Roden.
„Das Remis kostet uns die Meisterschaft, das ist natürlich bitter“, sagte SGU-Trainer Ludwig Brenner, dessen Team am letzten Spieltag in
Michelstadt gewinnen muss, um sich die Relegation zu sichern. „Das ist jetzt unser Ziel“, so Brenner.
Die Enttäuschung war groß bei den SGU-Spielern unmittelbar nach Abpfiff, mit der Zeit aber überwog die Gewissheit darüber, dass sich
Unter-Abtsteinach in größter Personalnot auch im Spitzenspiel einmal mehr wacker schlug und am Ende auch Glück hatte, dass es zu
einem Zähler reichte. Denn Walldorf erhöhte nach dem 1:0 der SGU durch Bekyigit (18.) permanent den Druck, schnürte die Gastgeber
regelrecht ein. Der überragende SGU-Keeper Halfar hielt den Punkt fest, wehrte sogar einen Foulelfmeter von Gotta (84.) ab.
Gottas bitterer Fehlschuss vom Elfmeterpunkt
Starke Walldorfer lassen beim 1:1 im Gipfelreffen viele Chancen aus und sind nun als Dritter auf Schützenhilfe angewiesen
Von Dirk Winter
Sie konnten tun, was sie wollten, die Gruppenliga-Fußballer des SV Rot-Weiß Walldorf. Sie schafften es in der entscheidenden Phase
einfach nicht, den Ball im Tor der SG Unter-Abtsteinach unterzubringen. Das 1:1 schien wie in Stein gemeißelt. Doch dann, sechs Minuten
vor Schluss, kamen die Rot-Weißen zu einem Foulelfmeter. Für den seitherigen Tabellenzweiten die Riesenchance, das Spitzenspiel im
Odenwald für sich zu entscheiden, die Tabellenführung zu übernehmen - und damit der Meisterschaft einen gewaltigen Schritt näher zu
kommen. Doch SG-Torhüter Michael Halfar wehrte den Strafstoß von Mario Gotta ab, und es blieb beim 1:1 (1:0). Weshalb die Walldorfer
nur noch Dritter hinterm neuen Spitzenreiter Ober-Roden und der SGU sind. Beim Saisonfinale am Sonntag (15 Uhr), wenn sie den SV
Münster erwarten, können die Rot-Weißen nicht einmal den Aufstiegsrundenplatz zwei aus eigener Kraft erreichen. Sie sind auf
Schützenhilfe angewiesen.
RWW-Vorsitzender Manfred Knacker macht sich und der Anhängerschaft nichts vor: „Wir haben heute vielleicht entscheidende zwei Punkte
liegenlassen.“ Da nutzte es auch nichts, dass die Mannschaft um Trainer Max Martin das dominierende Team war. Dass sie selbst in der
Nachspielzeit noch Torchancen erspielte, die aber Haukur Eythorsson und Mario Gotta vergaben. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste nur
noch zu zehnt, da Eren Duban wegen eines Fouls die rote Karte bekommen hatte.
Lewis und Yildiz müssen kurzfristig passen
„Mit der heutigen Leistung“, so Knacker, „kann ich der Mannschaft nur ein Kompliment machen. Sie hat in der zweiten Halbzeit ein richtig
tolles Spiel gemacht.“ Beim Aufwärmen entschied sich, dass zwei RWW-Leistungsträger nicht würden spielen können: Dominik Lewis hatte
sich beim Abschlusstraining am Freitag an der Schulter verletzt, Efkan Yildiz musste wegen Fußproblemen passen.
In der Anfangsviertelstunde gerieten die Gäste unter Druck. Torhüter Kevin Darmstädter rettetete gegen Fabian Sam das Unentschieden.
Beim Foulelfmeter von Okan Bekyigit (17.) war er aber machtlos. Kurz zuvor hatten die Walldorfer vergeblich einen Strafstoß gefordert, als
Nico Struwe im Strafraum zu Fall gekommen war.
Nach dem Gegentor kamen Martins Mannen immer besser ins Spiel. Einem Gotta-Kopfball stand ein auf der Torlinie rettender SG-Fußballer
im Weg (21.). Bis zur Halbzeitpause vergab Struwe weitere gute Chancen. Eythorsson köpfte den Ball um Zentimeter über die Latte (49.),
ehe ein von Gotta genutzter Handelfmeter endlich zum Ausgleichstreffer führte. Eine weitere Großchance zur Walldorfer Führung vergab
Eythorsson. Der Isländer setzte den Ball „um 2,4 Millimeter“ (Knacker) neben das Tor (75.).