14.12.2019
14:00
Walldorf

45'
90'
BERICHTE Klaus Eigler, Erwin Mader, Dirk Winter , Ralph Baumann, - Gerhard Götze FOTOS


Berichte sind von den Autoren genehmigt
Für Euch am Ball GG

LOTTO HESSENLIGA
FV
Bad Vilbel
KSV
Baunatal
TUS
Dietkirchen
SC
Waldgirmes
SV
Steinbach
SC Hessen
,.Dreieich
FC
Eddersheim
FSV
Fernwald
Türk Gücü
Friedberg
SG Fulda
Lehnherz
VfB
Ginsheim
SC Vikt.
Griesheim
SV RW
Hadamar
KSV H.
Kassel
1.FC
Hanau
SV
Neuhof
Eintr. Stadt-
allendorf
FSV Fernwald
SC Waldgirmes
Türk Friedberg
TUS Dietkirchen
RW Hadamar
FC Eddersheim
Fulda Lehnherz
VfB Ginsheim
Hessen Dreieich
1. Hanauer FC
FV Bad Vilbel
KSV Baunatal
SV Neuhof
SV Steinbach
RW Walldorf
Vikt. Griesheim
Hessen Kassel
Stadtallendorf
17. Spieltag
1. Spieltag RW Walldorf - FC Heddersheim 3:2
Tore: 0:1 Lang (34.), 1:1 Matheisen (47.), 1:2 Krause (68.), 2;2 Herberg (88.), 3:2 Herdt (90.+3). SR: Cristian Ballweg (Zwingenberg).
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Werther, Ludwig, Herdt, Struwe, Eichfelder, Beck (76. Toch), Felter (46. Tayboga), Matheisen (63. Bayraktar), Borger.
Eddersheim: Hiebinger, Lang, Dechert, Hilser, Bianco (68. Wade), Finger, Krause (81. Schmitt), Phillips, Akbulut (78. Ogbay), Topcu, Henrich.

2. Spieltag SV Steinbach - RW Walldorf 1:1
Tore: 0:1 Herdt (27.), 1:1 Werther (65. ET). SR: Steffen Rabe,
Steinbach: Kleemann, T. Wiegand (40. Kücükler), Dimitrijevic, Gemming, F. Wiegand, M. Wiegand, Neacsu, Hanslik (46. Stadler), Ullrich, Bott (45. Ristevski), Koch.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Werther,Ludwig, Herdt (83. Novis), Struwe (74, Tayboga), Beck, Felter, Matheisen, Borger, Toch (58. Nguyen).

3. Spieltag RW Walldorf - Vikt. Griesheim 6:2
Tore: 1:0 Borger (17.), 1:1 Bahssou (20. FE), 2:1 Beck (34.), 3:1 Beck (45.), 3:2 Stange (59.), 4:2 Matheisen (62.), 5:2 Herdt (77.), 6:2 Struwe (81.).
SR: David Schmidt.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Werther, Ludwig, Herdt (78. Nguyen), Struwe, Beck, Felter, Matheisen (83. Wendnagel), Borger, Toch (71.Eichfelder).
Griesheim: Jivan, Kern (46. Royo), Bender (66. Laguenaoui), Kazimi, Muhl, Stange, Bahssou, Volk, El Fahfouhy, Schumacher, Houdeck (73. Stork).

21. Spieltag FC Eddersheim - RW Walldorf 2:1
Tore: 0:1 Herdt (10.), 1:1 Akbulut (72. FE), 2:1 Bianco (78.). SR: Christian Stübing.
Eddersheim: Vester, Lang, Dechert, Ogbay (46. Bianco), N. Rottenau (89. Matzafleris), Finger, Wade, Phillips, Akbulut, Topcu (78. Hilser), Henrich.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Werther, Ludwig, Herdt, Struwe (75. Toch), Eichfelder, Beck (64. Nguyen), Felter, Matheisen, Borger.

5. Spieltag RW Walldorf - VfB Ginsheim 3:3
Tore: 0:1 Özer (41.), 0:2 Özer (47.), 1:2 Herdt (48.), 2:2 Herdt (60.), 2:3 Özer (90.), 3:3 Eichfelder (90.+3). SR: Pascal Loschke.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Werther (46. Niksic), Ludwig, Herdt (79. Nguyen), Struwe, Eichfelder, Beck (54. Itoi), Felter, Matheisen, Borger.
Ginsheim: Erb, Wagner, Schmitt, Fischer (65. Fisch), Keskin (46. Amoako), Teklab (74. Geisler), Murata, Thomasberger, Thur, Platten, Özer.

6. Spieltag RW Walldorf - SV Neuhof 0:0
Tore: keine. SR: Volker Höpp.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Niksic, Ludwig, Herdt (80. Novis), Struwe (88. Tayboga), Eichfelder, Felter, Matheisen, Borger, Toch (64. Itoi).
Neuhof: Hadzic, Bräuer, Yanes Cortes, Antoniev, Özdemir, Krastov, Anatasov (58. Zarevski/ 69. Kovac), Wotzniak, Vujica (88. Yoo), Velic, Mamusa.

7. Spieltag RW Hadamar - RW Walldorf 2:2
Tore: 1:0 Matthias Neugebauer (12.), 2:0 Burggraf (15.), 1;2 Ludwig (34. FE), 2:2 Nguyen (72). SR: Manuel Winkler.
Hadamar: Strauch, Dimter, Kröner, Noguchi, Burggraf, Gschwender, Pandza (64. Markus Neugebauer), Herdering, Matthias Neugebauer (52. Rücker), Makana (78.
Oriana), Paul.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Ludwig, Herdt, Struwe (87. Wendnagel), Eichfelder, Nguyen (78. Beck), Matheisen, Borger, Toch (71. Itoi), Niksic.

8. Spieltag RW Walldorf - Eintr. Stadtallendorf 1:2
Tore: 0:1 Döringer (33. FE), 0:2 Nolte (39.), 1:2 Deumlich (88.). Gelbrot: Deumlich (90.+6). Rot: Olujic (90.+6). SR: Florian Tesch.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Ludwig, Herdt (77. Novis), Struwe (63. Itoi), Eichfelder, Nguyen, Guerbuez, Matheisen, Borger, Toch (82. Deumlich).
Stadtallendorf: Olujic, Vier, Pape, Döringer (90. Mitrou), Vidakovics, Schützr, Heuser, Nolte (82. Basmaci), Jovic (77. Krasniq), Arifi, Zildzovic.

9. Spieltag Türk Gücü Friedberg - RW Walldorf 1:1
Tore: 0:1 Itoi (36.), 1:1 Solak (90.+2 FE). SR: Simon Wecht.
Friedberg: Sahin, Tesfaldet, Solak, Usic (75. Hagley), Printemps, Dudda, Aydilek (61. Miric) , Eren, Weigand, Ouattrara, Toskovic (65. Bell).
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Ludwig, Herdt, Struwe, Eichfelder, Itoi (65. Beck), Guerbuez, Matheisen, Borger, Wendnagel (79. Bayraktar).

10. Spieltag RW Walldorf - SC Waldgirmes 3:0
Tore: 1:0 Ludwig (41. FE), 2:0 Nguyen (61.), 3:0 Herberg (71.). SR: Johannes Frohnapfel.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Werther, Ludwig, Herdt (60. Struwe), Eichfelder, Nguyen, Itoi (75. Wendnagel), Felter, Matheisen (46. Tayboga), Borger.
Waldgirmes: Grutza, Ter Jung (67. Erler), Schmidt, Cost, Oeztuerk, Hartmann, Schneider, Hinz (63. Cinemre), Stephan, Siegel, De Bona (63. Alberg).

11. Spieltag FSV Fernwald - RW Walldorf 2:4
Tore: 0:1 Nguyen (42.), 0:2 Nguyen (56.), 0:3 Herdt (59.), 0:4 Nguyen (64.), 1:4 Szymanski (66.), 2:4 Bartheld (73.). Gelb-Rot: Völk (88. FSV). SR: Joshua Herbert.
Fernwald: Goeltl, Simon, Bender, Völk, Goncalves, Szymanski, Bartheld, Erben (70. Mohr), Fischer, Geisler, Ersentuerk.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Werther, Ludwig, Herdt, Eischfelder, Nguyen, Itoi (55. Struwe), Felter, Matheisen (55. Wendnagel), Borger.

12. Spieltag FV Bad Vilbel - RW Walldorf 0:2
Tore: 0:1 Ludwig (44. FE), 0:2 Itoi (90.). Gelb-Rot: Zampach (46.). SR: Felix Berger.
Bad Vilbel: Sememy, Babic, Brauburger, Atzberger (60. Knauer), Maksumic, Emmel, Alik, Zampach, Huwa, M. Affo (45. Tochihara), F. Affo (69. Bauscher).
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Ludwig (58. Tayboga), Herdt, Struwe, Eichfelder (74. Toch), Nguyen (62. Itoi), Felter, Guerbuez, Borger, Wendnagel.

13. Spieltag RW Walldorf - Hessen Dreieich 1:4
Tore: 0:1 Mladenovic (45.), 0:2 Lagator (66.), 0:3 Lagator (70.), 1:3 Itoi (74.), 1:4 Streker (81.). SR: Carsten Dücker (Mackenzell)
Walldorf: Darmstädter, Borger, Herberg, Eichfelder (85. Tayboga), Werther, Felter, Itoi, Matheisen (83. Toch), Ludwig, Nguyen, Herdt (67. Struwe).
Dreieich: Koob, Opper, Abdel-Ghani, Talijan, Filipovic (78. Bunjaki), Mladenovic, Reljic (88. Haliti), Alikhil, Denis Streker, Amiri, Lagator (79. Pfeifer).

15. Spieltag RW Walldorf - KSV Baunatal 4:2
Tore: 1:0 Ludwig (8.), 2:0 Struwe (35.). 3:0 Struwe (56.), 4:0 Itoi (68.), 4:1 Kardovic (72.), 4:2 Müller (90.).
SR: Marcus Rolbetzki.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Werther, Ludwig, Struwe (90. Beck), Eichfelder, Nguyen (78. Deumlich), Itoi, Felter, Borger, Toch (43. Wendnagel).
Baunatal: Annemüller, Guel (57. Pforr), Müller, Schäfer (75. Üstün), Schrader (Sattorov), Kardovic, Blahout, Borgardt, Krengel, Springer.

16 Spieltag Hessen Kassel - RW Walldorf 4:0
Tore: 1:0 Iksal (12.), 2:0 Sanchez (83.), 3:0 Schmeer (87.), 4:0 Meha (88.). SR: Ehsan, Amirian. ZS: 1300
Kassel: Zunker, Mißbach, Sanchez (85. Schwechel), Schmeer, Brill, Evljuskin, Meha, Brandner, Dawid (64. Moggge), Iksal (76. Zukorlic), Najjer.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Werther, Deumlich, Ludwig, Struwe, Eichfelder, Itoi, Felter, Borger (62. Herdt), Wendnagel (89. Desiderio).

17. Spieltag RW Walldorf - TUS Dietkirchen 2:0
Tore: 1:0 Nguyen (60.), 2:0 Itoi (73.). SR: Felix Ebert.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Deumlich (82. Wendnagel), Ludwig, Struwe, Eichfelder, Nguyen (63. Herdt), Itoi, Felter, Matheisen, Borger.
Dietkirchen: Laux, N. Schmitt (59. P. Schmitt), Rademacher, Hautzel, Kratz, Leukel, Zuckrigl, Schäfer, Granja (72. Müller), Kuczok, Böcher (87. Stahl).


0'
Dietkirchen

TUS Dietkirchen
HESSENLIGA

2 : 0

Anstoß
RW Walldorf
Walldorf in Kassel ohne Chance
Rot-Weiß unterliegt ersatzgeschwächt mit 0:4 / Martin: „Das Spiel müssen wir schnell abhaken"
Von Dirk Winter
Noch am Vorabend des Spiels meldete sich Daniel Beck krank. Es war nicht die letzte Hiobsbotschaft, die Trainer Max Martin erreichte. Am frühen Morgen vor der
Abfahrt nach Kassel sagte auch noch Christopher Nguyen ab.Weshalb Martin kurzerhand den A-Jugendlichen Keanu Desiderio nachnominierte. Der Achtzehnjährige
kam sogar zu seinem Hessenligadebüt, da er eine Minute vor Schluss eingewechselt wurde.
Insgesamt fielen 13 Fußballer aus dem RWW-Hessenligakader aus. Und dann ging es auch noch zum KSV Hessen Kassel. Die 0:4 (0:1)-Niederlage, die der SV Rot-
Weiß am Samstagnachmittag beim Aufstiegskandidaten bezog, kam also keineswegs aus heiterem Himmel. Zumal sich Martin ob der Personalnot gezwungen sah,
angeschlagene Spieler in der Startelf aufzubieten. Fabian Borger etwa, der die ganze Woche krankheitsbedingt nicht trainieren konnte. Oder Jan Deumlich, der nach
langer Verletzungspause noch Trainingsrückstand hat. Nils Herdt, in der zweiten Halbzeit für den ausgelaugten Borger eingewechselt, war zwei Wochen krank und
hätte ebenfalls nicht spielen sollen.
Vor diesem Hintergrund findet es Martin beachtlich, dass seine Mannschaft zwar eine hohe Niederlage, aber kein Debakel bezog. „Wir haben trotzdem aus einer
Ordnung heraus gespielt", sagt der Trainer. Auch mit dem Anlaufen des ballführenden Gegenspielers war Martin größtenteils zufrieden. Erst in der Schlussphase wurde
das Ergebnis deutlich, als die abgekämpften Rot-Weißen noch drei Gegentore kassierten. Allerdings hatte der KSV schon vorher genug Chancen, um für klare
Verhältnisse im Kasseler Auestadion zu sorgen.
Die Walldorfer gerieten gleich mächtig unter Druck. Sebastian Schmeer sorgte für zwei Schreckmomente des Aufsteigers, doch sein Schuss wurde gerade noch am
Ziel vorbeigelenkt (3.), und per Kopf scheiterte der KSV-Stürmer an Torhüter Kevin Darmstädter und der Latte (8.). Vier Minuten später eilte Marco Dawid über die rechte
Seite. Er lief und und lief, 30 Meter weit bis in den Strafraum, wo sein Querpass in Lukas Iksal einen treffsicheren Abnehmer fand - 1:0. Kurz vor der Halbzeitpause
tauchte wieder Schmeer gefährlich nah vorm Gästetor auf. RWW-Innenverteidiger Jonas Herberg wusste sich nur mit einem Foul zu behelfen, um ihn an der rechte
Strafraumkante zu stoppen. Der Freistoß von Adrian Bravo Sanchez tropfte auf die Latte.
Weitere Kasseler Tormöglichkeiten vergaben Frederic Brill, der an Darmstädter scheiterte (59.), sowie Schmeer aus sieben Metern (64.) und Nasuf Zukorlic aus spitzem
Winkel (79.). Dafür trafen Adrian Bravo Sanchez mit einem Zwölf-Meter-Schuss (82.), Schmeer nach einer Flanke (87.) und Alban Meha mit einem Schlenzer von der
Strafraumgrenze (88.).
Auch der SV Rot-Weiß näherte sich dem Kasseler Tor in der zweiten Halbzeit einige Male. So tauchte Deumlich vier Minuten nach dem Seitenwechsel vor dem KSV-
Tor auf, wo Sergej Evljuskin ihm den Ball im letzten Moment wegspitzelte. Ein Schuss von Bela Wendnagel wurde abgeblockt (59.). Mehr Torgefahr vermochte diese
Walldorfer Mannschaft nicht zu entwickeln.
„Das 4:0 geht schon in Ordnung", sagt Max Martin denn auch: „Das Spiel müssen wir jetzt schnell abhaken." Die nächsten Partien gegen Dietkirchen, Steinbach,
Hanau und Griesheim - allesamt direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt - seien viel wichtiger.
Tore: 1:0 Iksal (12.), 2:0 Sanchez (83.), 3:0 Schmeer (87.), 4:0 Meha (88.). SR: Ehsan, Amirian. ZS: 1300
Kassel: Zunker, Mißbach, Sanchez (85. Schwechel), Schmeer, Brill, Evljuskin, Meha, Brandner, Dawid (64. Moggge), Iksal (76. Zukorlic), Najjer.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Werther, Deumlich, Ludwig, Struwe, Eichfelder, Itoi, Felter, Borger (62. Herdt), Wendnagel (89. Desiderio).
17. Spieltag | So. 10.11. | 14:30 Uhr | Sportplatz | Okrifteler Straße | An den Sportplätzen | 64546 Walldorf
Personelle Lage entspannt sich
Von Dirk Winter
Personell ist beim Fußball-Hessenligisten SV Rot-Weiß Walldorf noch längst nicht alles gut. Aber etwas entspannt hat sich die Lage schon. Musste Trainer Max Martin
jüngst in Kassel noch auf 13 Spieler des Kaders verzichten, fallen am Sonntag (14.30 Uhr) nur noch neun Akteure sicher aus. Gegen Mitaufsteiger TuS Dietkirchen
fehlen Ersatztorhüter Maximilian Hinterkopf, der privat verhindert ist, sowie Daniel Beck (krank), Daniele Toch (Muskelfaserriss), Sergen Bayraktar (Knöchelverletzung),
Kenan Gürbüz (Muskelfaserriss), Firat Tayboga (Bänderriss), Jordan Dörr (muskuläre Probleme) und Enes Hoxha (im Aufbautraining nach seinem Kreuzbandanriss).
Neuzugang Hyunwoo Kang, den der SV Rot-Weiß kürzlich nach einem überzeugenden Probetraining verpflichtet hat, muss derzeit ebenfalls passen: Der 19 Jahre alte
Südkoreaner hat sich im Training an der Schulter verletzt. Trainer Martin sieht ihn bereits mit Blick auf die kommende Saison als vielversprechende Verstärkung. Denn
der Offensivspieler „ist einer, der unheimlich Dynamik hat", sagt der Coach.
Dragan Niksic ist von seinem beruflichen Aufenthalt in Serbien zurück. Christopher Nguyen, Nico Struwe und Nils Herdt sind nach auskurierter Erkältung wieder fit.
Kapitän Christian Matheisen, der zuletzt wegen einer Fußverletzung pausiert hat, trainiert wieder. Gut möglich, dass er am Sonntag spielt. Ob der erkrankte Fabian
Borger auflaufen kann, ist fraglich. Jan Luca Matheis, in dieser Saison verletzungsbedingt noch gar nicht zum Einsatz gekommen, ist seit dieser Woche wieder im
Training und arbeitet an seinem Comeback. Das Dietkirchen-Spiel kommt für ihn aber wohl zu früh.
Das Walldorfer Kreispokalspiel in Dornheim am Donnerstagabend (Bericht in der Samstag-Ausgabe) sah Martin als willkommene Gelegenheit für einige zuletzt
pausierende Fußballer, Spielpraxis zu sammeln. Überhaupt habe diese Partie gut in die Vorbereitung auf das Dietkirchen-Spiel gepasst. Denn Trainingsinhalte in dieser
Woche, insbesondere die Spieleröffnung, „konnten wir dann gleich im Wettkampf umsetzen", so Martin.
TuS-Trainer ist Ex-Profi Thorsten Wörsdörfer
Der RWW-Gast am Sonntag, TuS Dietkirchen, hat zuletzt zwei Mal in Folge verloren und findet sich auf dem zwölften Tabellenplatz - aber nur drei Punkte hinter den
achtplatzierten Walldorfern. Das Team aus dem Limburger Stadtteil, trainiert vom ehemaligen Profi Thorsten Wörsdörfer (FC Schalke 04, Stuttgarter Kickers, SV
Darmstadt 98), hat mit zwei Siegen gegen Hadamar (1:0 und 2:1) sowie einem 3:2 gegen Hessen Dreieich aber bereits Ausrufezeichen gesetzt.
RW Walldorf - TUS Dietkirchen 2:0
Tore: 1:0 Nguyen (60.), 2:0 Itoi (73.). SR: Felix Ebert.
Walldorf: Darmstädter, Herberg, Deumlich (82. Wendnagel), Ludwig, Struwe, Eichfelder, Nguyen (63. Herdt),
Itoi, Felter, Matheisen, Borger.
Dietkirchen: Laux, N. Schmitt (59. P. Schmitt), Rademacher, Hautzel, Kratz, Leukel, Zuckrigl, Schäfer, Granja
(72. Müller), Kuczok, Böcher (87. Stahl).
Itoi 73'
Nguyen 60'
Neuer Torwart
Auf der Bank des SV Rot-Weiß saß erstmals
Marcel Czirbus, den der Hessenligist neu ver-
pflichtet hat. Der Torhüter, vom Ligakonkurren-
ten SC Hessen Dreieich gekommen, soll
Stammkeeper Kevin Darmstädter Konkurrenz
machen. Weil Maximilian Hinterkopf aus priva-
ten und beruflichen Gründen kürzertritt, sahen
die RWW-Verantwortlichen noch Bedarf für
einen Torhüter.
Walldorf gut im Verdrängen
Rot-Weiß vergibt vor Pause Topchancen, besiegt Dietkirchen dann aber 2:0 / Marcel Czirbus neu im Team
Von Dirk Winter
Drei Fußballer, die drei Torchancen der Güteklasse „hundertprozentig" vergeben hatten: Da schwante Max Martin am Sonntag nichts Gutes für die zweite Halbzeit. Der
Trainer des Hessenligisten SV Rot-Weiß Walldorf befürchtete, dass diese drei Fehlschützen verunsichert in die restliche Spielzeit gehen - und so die ganze
Mannschaft stimmungsmäßig nach unten ziehen könnten.
In seiner Pausenansprache habe er dem Team gesagt: „Ihr müsst die erste Halbzeit aus dem Kopf kriegen." Die Rot-Weißen erwiesen sich als gut im Verdrängen,
behielten die Nerven und besiegten die TuS Dietkirchen mit 2:0 (0:0). Und den Führungstreffer nach einer Stunde schoss Christopher Nguyen, der noch in der 14.
Minute freistehend an TuS-Torhüter Raphael Laux gescheitert war. Jenem Laux hatten es die Dietkirchener zu verdanken, nicht deutlich höher verloren zu haben. Denn
der 28 Jahre alte Schlussmann zeigte sich in überragender Form. So hielt er in der 45. Minute einen Strafstoß von Julian Ludwig, nachdem Niklas Schmitt ein Dribbling
von Nico Struwe elfmeterreif gestoppt hatte. Struwe war vor dem Spiel für seinen 100. Einsatz in den Seniorenteams des SV Rot-Weiß geehrt worden.
Ob der vielen Großchancen seiner Mannschaft sagte Martin: „Ich denke, dass das ein hochverdienter Sieg ist." Er war gezwungen, die Abwehr umzubesetzen, da sich
Tobias Werther im Kreispokalspiel in Dornheim (4:0) eine Knieverletzung zugezogen hatte. Deshalb half Christian Matheisen, eigentlich Abräumer im defensiven
Mittelfeld, diesmal in der Viererkette aus.
Leicht machten es die Dietkirchener den Rot-Weißen keineswegs. Die Limburger begnügten sich nicht damit, der Heimelf das Stürmen zu erschweren, sondern
entwickelten auch selbst Offensivkraft. Für die erste Torchance des Neulings bedurfte es allerdings eines Patzers von RWW-Torhüter Kevin Darmstädter, der einen
Rückpass von Jonas Herberg falsch einschätzte und dann eilig zurücklief. Im letzten Moment schlug er den Ball noch vor Dietkirchens Miguel Granja weg (26.).
Auf der Gegenseite hatte Struwe zuvor eine weitere Walldorfer Großchance vertan, als er nach einem Lauf über den halben Platz erfolglos schoss, statt quer auf den
einschussbereiten Takero Itoi zu passen (25.). In der 54. Minute hatte Nguyen eine Art Déjà-vu: Wieder tauchte der quirlige Außenstürmer allein vor Laux auf - und
wieder parierte der Teufelskerl im Dietkirchener Tor. Selbst bei Nguyens Führungstreffer war Laux noch am Ball dran.
Als Itoi nach Flanke von Nils Herdt das 2:0 köpfte (73.), war das Spiel entschieden, oder? Max Martin verneinte. Der Trainer nannte die TuS einen „sehr gefährlichen
Gegner". Die Walldorfer hätten sich ihrer Sache nicht sicher sein können. In der Tat verpasste Dennis Leukel den Anschlusstreffer gleich zwei Mal knapp (77., 90.). Bei
der Heimelf vergab Fabian Borger eine weitere gute Einschussgelegenheit (64.).