Für Euch
am Ball GG

Logo: G.Götze
Wir suchen Nachwuchs

Du hast aktiv Fußball gespielt?

Du bist mind. 35 Jahre (oder gehst stark drauf zu)?

Du suchst eine Fußballmannschaft, die mehr ist, als eine Zweckgemeinschaft auf dem Platz?

Dann Schau doch mal Mittwochs um 18:00 Uhr am Sportplatz der RW-Walldorf vorbei!

Wir suchen noch "Nachwuchs" für unsere Alte-Herren Mannschaft.

Ansprechpartner: Max Forster, Andreas Zwilling
ROT-WEISS Alten Herren
Krombacher Ü50-Hessencup (Kleinfeld) am 18. Mai 2019 beim SV Rot-Weiß Walldorf
Konfetti-Regen und eine Bierdusche
"Die alten Wölfe" von Gastgeber RW Walldorf gewinnen Ü50 Hessencup / Knappe Entscheidung / Großes Familientreffen des Fußballs"
Von Dirk Winter
Walldorf. Aus der Konfettikanone schossen goldene Streifen empor, begleitet von den Böllern eines kleinen Feuerwerks. Ein bisschen schien es am Samstag, als ob
auf dem Sportgelände des SV Rot-Weiß Walldorf gerade die Champions League zu Ende gegangen wäre. Aber es war das knallige Finale des Hessencups der Ü50-
Fußballer. Im Endspiel des Kleinfeldturniers hatte das Team des Gastgebers die AH-SG Darmstadt mit 7:6 nach Achtmeterschießen besiegt. In der regulären Spielzeit
waren keine Tore gefallen. Beim entscheidenden Strafstoß traf Bernd Kornhuber gleich zwei Mal: Der erste Versuch war aberkannt worden, weil der Schiedsrichter
noch nicht gepfiffen hatte. RWW-Torhüter Hans Richter hielt zwei, SG-Keeper Axel Rückert einen Achtmeter.
Auch der Ü35-Ladies-Cup, für den nur zwei Teilnehmer gemeldet hatten, wurde nach erst nach Achtmeterschießen entschieden. Dabei behielt Titelverteidiger SG
Marburger Land die Nerven - und gewann mit 5:3 gegen Kewa Ladies Wachenbuchen. Beim erstmals ausgespielten Ü60-Hessencup gewann die Kreisauswahl
Hersfeld-Rotenburg.
Alle drei Sieger haben sich für die Süddeutschen Meisterschaften am 27. Juli im fränkischen Mögeldorf qualifiziert. Claus Menke vom Veranstalter, dem Hessischen
Fußballverband (HFV), zog ein rundum positives Resümee. Der Vorsitzende des HFV-Verbandsausschusses für Freizeit- und Breitensport sprach von gelungenen
Turnieren und einem „herausragenden Ausrichter“. Rund 300 Aktive hätten einen schönen Fußballtag in Walldorf verbracht. Und genau darum gehe es beim
breitensportlich orientierten Hessencup: „Das ist ein großes Familientreffen des Fußballs.“ Dass ehemalige Leistungssportler, selbst Ex-Profis wie der frühere „Lilien“-
Torjäger Uwe Kuhl von der AH-SG Darmstadt mitwirkten, sieht Menke nicht als Widerspruch: „Den Spielern in diesen Altersklassen geht es in erster Linie darum, Spaß
zu haben.“ Ein gewisser Ehrgeiz sei freilich auch dabei. Speziell vorbereitet hatten sich die siegreichen Walldorfer Ü50-Fußballer nicht, wie Andreas Zwilling berichtete.
Das sei gar nicht möglich, weil die Spieler des Kaders nicht regelmäßig trainieren könnten. Immer mal wieder setzen beispielsweise Verletzungen „Die alten Wölfe“,
wie sich das Team nennt, außer Gefecht. Auch während des Turniers fiel ein RWW-Spieler, Torhüter Thomas Huxhorn, verletzungsbedingt aus. Aber in Hans Richter
hatte er ja einen hervorragenden Vertreter.
Kures Massali, nach einer Verletzungspause noch nicht spielfähig, war als Trainer des Teams dabei. Für ihn nahm der Hessencup ein patschnasses Ende: Beim
Siegerjubel verpasste ihm seine Mannschaft eine Bierdusche.

Besuch aus Russland
Unter den Anmeldungen, die der HFV für den Ü60-Hessencup erhielt, war auch eine aus dem russischen St. Petersburg. Die FSG Sodruzhestwo Veterans ließen über
den in Frankfurt lebenden Bruder eines ihrer Spieler anfragen, ob sie mitspielen dürften. Gerne durften sie, betont Claus Menke vom HFV: „Das ist doch das Schöne im
Fußball - dass Kontakte geknüpft werden.“ Für den Hessentitel kamen die Russen allerdings nicht infrage. Sie spielten außer Konkurrenz. Über besagten Bruder
ließen die Veterans bei der Siegerehrung übersetzen, dass ihnen der Kick in Walldorf sehr gefallen habe.
Tanja Pawollek (Hessischer Fussball Verband)