Meisterschaftsfeier für unsere Spieler vertagt.
Nun musste der letzte Spieltag die Entscheidung bringen. Verfolger Bischofsheim musste bei der SG Modau siegen und auf einen Ausrutscher
unser Elf gegen Opel Rüsselsheim hoffen. Nun den Gefallen taten die Mannen von Holger Anthes den Bischofsheimern nicht. Und selbst wenn,
es hätte eh nicht gereicht, weil sie wohl selbst nicht mehr daran geglaubt hatten und den Modauern das Feld überlassen hatten und nach 0:2
Rückstand mit einer 1:2 Niederlage die Heimreise antreten mussten. Jetzt müssen sie den Aufstieg über die Hürde Relegation suchen - viel Glück.
Walldorf empfing den SC Opel Rüsselheim, die lange Zeit um den Klassenerhalt bangen muss-ten, sich aber noch rechtzeitig mit Siegen in den letzten Spielen ins Mittelfeld absetzten konn-ten.
Mit buchstäblich dem letzten Aufgebot, so Spielertrainer Folker Liebe, machten die Opeler es unseren Jungs nicht leicht, hielten sie die Begegnung lange Zeit offen, und für diejenigen, die keinen
Zwischenstand aus Modau wussten spannend. Dank einer kämpferischen, aber auch spielerisch guten Leistung gingen die Rot-Weissen aber dann doch verdient als Sieger hervor. Kaum hatte
Schiedsrichter Bernhard Zenglein (Hösbach) mit seinem Schlusspfiff das Spiel und eine, aus Walldorfer Sicht, erfolgreiche Saison abgepfiffen, kannte der Jubel um Spieler und Trainer keine
Grenzen.
Vorbereitete Spruchbänder wurden ausgebreitet, Meister-Shirts an Spieler und Betreuer verteilt. Mit Rutschpartien zu den Fans und La Ola Welle bedankte sich das Team bei den treuen Fans,
die (Fans) in der Region einmalig sind, in fast jeder Partie, gerade auch auswärts, hätte man denken können, die Walldorfer haben heimrecht. Fans und Spieler feierten dann bei Freibier und
Grillwurst die Meisterschaft.


Von Gerhard Götze

Mit einem 1:0-Sieg über Opel Rüsselsheim festigte Walldorf am letzten Spieltag den ersten Tabellenplatz. Das entscheidende Tor erzielt Daniel Gonzalez in der 19. Spielminute. Überglücklich
fielen sich nach dem Schlusspfiff Spieler, Trainer Verantwortliche und Fans in die Arme.

Geschafft: Walldorf kehrt in die Bezirksoberliga zurück

Unsere Konkurrenten: die Vereine in der Region Darmstadt
Binsen ging, hatten wohl insgeheim die meisten Fans die Meisterschaft abgeschrieben.
Titel abgehakt, die Relegation sollte aber noch zu schaffen sein. Doch plötzlich berappelte sich die Mannschaft und plötzlich lief es. Eine Serie
von zehn nicht verlorenen Spielen folgte. Erst noch mal ein Gurkenspiel - 0:0 gegen Nauheim, dem eine klasse Partie mit dem 4:0 über Hahn
folgte, ein Ausrutscher bei der abstiegsbedrohten SG Arheilgen, (das Spiel der zwei Gesichter unserer Elf, oder wie der Freitags Anzeiger
titelte Walldorf wie Jekyll und Hyde), eine Halbzeit Hui, die andere Pfui, Ausgang 0:0.
Danach ging's dann aber los: 3:0 über Ober-Beerbach, 2:1 (A) gegen Modau, 3:0 über den FCA Darmstadt, ein hart erkämpftes 2:2 bei Ober-
Ramstadt, nach grandioser Aufholjagd, nach 0:2 Rückstand. Alles Mannschaften die selbst die Meisterschaft holen wollten. Auch die letzten
3 Heimspiele wurden erfolgreich beendet, 2:1 über TG 75 Darmstadt, 3:1 gegen die starken Messeler, deren Fans eigens mit einem Bus an-
gereist waren, um ihr Team im Kampf um den Titel zu unterstützen, es nutzte nichts, Walldorf war einfach zu stark.
Am vorletzten Spieltag, dann das Bangen, Walldorf hatte Spielfrei und musste schauen was die Bischofsheimer gegen SG Arheilgen
machten. Der SV 07 gewann die Partie gegen den Abstiegskandidaten glücklich mit 3:2 in der 90. Minute.


Am 23. Spieltag übernahm der SV 07 Bischofsheim, nach einem 3:1-Sieg über unsere Elf, die Tabellenführung. Auf heimischen Platz führte
Rot-Weiss durch ein Tor von Daniel Gonzalez, um dann die Partie noch an den Gast abzugeben. Es war das schlechteste Spiel unserer Elf,
denen der SV 07 aber in nichts nachstand, was beide Mannschaften im so genannten Spitzespiel boten, hatte mit Bezirksliga-Fußball nichts
zutun, so die Meinung der Sportpresse des Kreises Darmstadt. Als dann auch noch das folgende Spiel beim VfB Ginsheim mit 1:4 in die

Bezirksliga Darmstadt West
Fußball Archiv
präsentiert von Gerhard Götze
Endlich: nach 14 Jahren, solange ist es nun schon her, als Rot-Weiss Walldorf zum letzten Mal einen Titel erringen konnte, hat wieder eine
Rot-Weiss Mannschaft einen großen Wurf gelandet haben die Fußballer des SV Rot-Weiss die Meisterschaft in der Bezirksliga Darmstadt
West an die Okrifteler Strasse geholt. Glückwunsch! Übrigens. einer der ersten Gratulanten war unser ärgster Konkurrent um den Titel, der
SV 07 Bischofsheim, der mir durch Abteilungsleiter Reinhard Groß, per e-Mail die Glückwünsche an Mannschaft, Trainer und Verein,
übermittelt hat.
Es war ein schwieriger Weg den die Mannschaft bis zum Titel gehen musste. Zischen Platz 2 (1. Spieltag) und Platz 9. (16. Spieltag), sieben
Punkte hinter Herbstmeister Türc Rüsselsheim pendelte das Team von Trainer Holger Anthes in der Liga hin und her. Fünf Mannschaften hat-
ten bis dahin den ersten Rang inne. (SV Hahn, FCA Darmstadt, Ober-Beer-bach, RW Darmstadt und seit dem 11. Spieltag Türc Gücü.
Noch vor der Winterpause hatte sich unser Team mit Siegen über RW Darmstadt (2:0), Türc Rüsselsheim (2:1) und Hassloch (5:2) herange-
pirscht, Tabellenführer war da, am 20.Spieltag, die SG Modau, die dann eine Woche darauf von unseren Rot-Weissen abgelöst wurden. Aber
auch wir konnten uns nur einen Spieltag an der Spitze halten.